13. Bewerbung des THEPRA Förderzentrums um den Titel „Umweltschule in Europa“

Adrian und Benjamin präsentieren das Rezeptbuch für gesunde Brotaufstriche und ihren Lieblingsaufstrich: Himbeerbutter

Auf die Brote, fertig, los!

BRUCHSTEDT. Handlungsfelder heißen die Themen beim Wettbewerb um den Titel „Umweltschule in Europa“. 2013 sind das Biodiversität, das heißt Artenvielfalt und gesunde Ernährung. Themen, die im Förderzentrum „Am Fernebach“ sowieso aktuell sind. Aus dem Oberbegriff Artenvielfalt wurde der Bereich „Heimische Vogelwelt“ herausgesucht. Welche Vogelarten leben bei uns? Was fressen sie, wie verhalten sie sich im Winter, wie sieht die Brutpflege aus? Über das gesamte Schuljahr hinweg wurden Vögel beobachtet, in Büchern und im Internet recherchiert. Im Rahmen des Wettbewerbs waren auch Maßnahmen zum Schutz der heimischen Vogelwelt durch Nistkästen und Futterhäuschen enthalten. Gesunde Lebensweise und ganz besonders gesundes Schulfrühstück für Kinder ist schon seit Jahren ein Dauerthema. Selbst angebautes Gemüse und Obst aus dem Schulgarten sowie Kräuter werden in der Lehrküche zu leckeren Brotaufstrichen verarbeitet. Mit der Zusammenstellung der Lieblingsrezepte zu einem Buch liegt das Ergebnis nun für alle zum Nachmachen vor. „Auf die Brote, fertig, los!“ ist ein Buch von Kindern für Kinder als Anleitung und Erinnerung. Wer „Bruchstedter Süße“ oder „Gänseblümchen-Aufstrich“ nicht kennt, wird überrascht sein. Zutaten und Arbeitsgänge sind leicht verständlich und übersichtlich erklärt, so wird das Buch zum unentbehrlichen Helfer. Zum 13. Mal in Folge bewirbt sich das THEPRA Förderzentrum „Am Fernebach“ um den Titel „Umweltschule in Europa“. Und hat auch gute Aussichten, den Titel wieder zu erringen. Was sich erst einmal einfach anhört, ist es aber nicht. Das liegt nicht an der „13“ oder den beiden diesjährigen Handlungsfeldern „Einheimische Vögel“ und „Gesunde Ernährung“, sondern daran, dass die je zwei Projekte aus den Vorjahren weitergeführt werden müssen. „Ja, es geht um Nachhaltigkeit.“, hieß es von Projektleiterin Petra Erbstößer. Dass es jedes Jahr schwerer wird, ist beabsichtigt. Marianne Hermann, die im Auftrag des NABU die Projekte betreut, war zur Präsentation der Ergebnisse am 2. Juli 2013 ebenso beeindruckt wie Anke Schröpfer vom Kultusministerium. „Hier ist es besonders gut gelungen, die vorgegebenen Themen „Artenvielfalt“ und „gesunde Ernährung“ in allen sieben Klassen altersgerecht und konkret umzusetzen.“, hieß es beim Rundgang.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige