Eichsfelder Traditionsunternehmen Wigu unterstützt Laufheldin 2014 mit einem individuell gestalteten Lauf-Outfit

Dingelstädt, 23.02.2015

Wenn Alexander Wettig vom Mühlhäuser Röblinglaufverein eine Idee hat, dann lebt er sie und scheut dabei keine Mühen, diese auch umzusetzen. Dass seine Mitstreiterin Heike Fritzlar aus mehr als 5000 Bewerbern deutschlandweit zur Laufheldin 2014 gewählt wurde, macht schon stolz. Die Auszeichnung bekommen jene ambitionierten LäuferInnen, die sich sozial engagieren und ein Projekt ins Leben gerufen haben - in unserem Fall den Mühlhäuser Röblinglauf, der über 3000 Starter zählt und sich stark macht für die Thüringer Kinderhospizarbeit. Für Alexander Wettig ist es ganz wichtig, dass die Laufheldin auf ihrer WeltTraumReise „gesehen“ wird, denn sie startet in Paris, New York und Lissabon als Botschafterin des Mühlhäuser Röblinglaufs und als Mitglied des Freundeskreises Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland Tambach-Dietharz.
Im Dingelstädter Familienunternehmen Wigu traf er mit seiner Idee beim Inhaber Michael Gundermann und dessen Mediengestalter Patrick Lehmann auf offene Ohren. Der 1908 vom Urgroßvater des jetzigen Inhabers gegründete Betrieb schuf die Grundlage für die Produktion von Sport- und Freizeitbekleidung. Seit 1993 arbeitet Wigu in einer modernen Produktionsstätte mit derzeit 15 Mitarbeitern. Die individuelle Betreuung der Kunden beginnt bei der kompetenten Beratung und reicht über die Auswahl hochmoderner Stoffe, die sowohl den Indoor- als auch Outdoo- Bereich abdecken, über Zuschnitt bis hin zum verpackten Endprodukt. Das Besondere ist die Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten, die der Sublimationsdruck ermöglicht. Wie bei der Laufkleidung für die Laufheldin ist alles frei wählbar: Farben, Farbkombinationen, Bleistiftzeichnungen, Bilder und Logos. Ein Verfahren, das keine Wünsche offen lässt.
Den hohen Tragekomfort der atmungsaktiven Sportkleidung wird Heike Fritzlar bei ihren 3 Halbmarathons während ihrer WeltTRaumReise zu schätzen wissen. Aber auch darüber hinaus bei jedem weiteren Wettkampf wird dieses individuell gefertigte Einzelstück das Aushängeschild des Mühlhäuser Röblinglaufs und der damit verbundenen Thüringer Kinderhospizarbeit. Gemeinsam mit Michael Gundermann und Patrick Lehmann hat Alexander Wettig Unmögliches möglich gemacht und freut sich, dass er mit Wigu einen Partner für den Mühlhäuser Röblinglauf gefunden hat, der seine Vision teilt: Geht nicht, gibt es nicht – alles ist machbar.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige