Glückwunsch zum Schulabschluss

im Vordergrund von links nach rechts: Nadine Jung, Matthias Muth, Michelle Müller, im Hintergrund von links nach rechts: Nico Kühnemund, Marcel Schieke, Andre Burscher, Ramon Reinhardt, Klassenlehrerin Frau Schulze Auf dem Foto fehlt Sven Köhler, als aktives Feuerwehrmitglied in Greußen war an diesem Vormittag im Einsatz (Foto: G. Garthof)

Alle Schüler und Schülerinnen der 10. Klassenstufe krönten ihre schulische Laufbahn am Ende des Schuljahres mit dem Hauptschulabschluss

Nico Kühnemund, Marcel Schieke, Andre Burscher, Ramon Reinhardt, Nadine Jung, Matthias Muth, Michelle Müller und Sven Köhler hatten ein großes Ziel vor Augen. Bis dahin gab es viele kleinere und größere Hürden zu überwinden. Das Lernen fiel allen nicht immer leicht. Mancher besuchte schon vor der Einschulung die Schulvorbereitende Gruppe in unserer Schule. Aus diesem Grund dankten die Schüler zur öffentlichen Feierstunde am letzten Schultag den vielen Pädagogen, die ihnen auf dem Weg zu ihrem Erfolg eine große Hilfe und Unterstützung waren. Es fing an mit Frau Kramer, die die ersten großen Steine, bevor es so richtig los ging, in der schulvorbereitenden Gruppe aus dem Weg räumte, ihnen liebvoll begegnete und nur ihre Stärken sah und förderte. In den ersten Schuljahren lernten die Schüler bei ihrer Klassenlehrerin Frau Glockmann das ABC, lesen schreiben und rechnen. Anschauliche Unterrichtsmethoden in der Gruppe und einzeln unter Einbeziehung aller Sinne halfen aus Buchstaben Wörter und Sätze zu bilden und aus abstrakten Zahlen Mengen herzuleiten. In weiteren Klassenstufen änderte sich nicht nur der Fächer- und damit der Lern- und Wissensumfang, es kamen auch einige neue Schüler aus anderen Schulen in die Klasse. Frau Hammer war die nächste Klassenlehrerin. Sie sorgte mit viel persönlichen Engagement und liebvollen Einfühlungsvermögen dass alle (alte und neue Schüler) diese Hürden nahmen. Es war ein steiniger Weg. Es gab Schüler, die bisher sehr viele Misserfolge verkraften mussten und nun eigentlich gar keine Lust mehr zum Lernen hatten. Nun wurden sie liebevoll aufgefangen und durch sehr individuelle Förderung und ein geschicktes Zeitmanagegement in allen Fächern optimal gefördert und beschult. Bei so manchem konnte durch das Erreichen kleinerer Erfolge die Lust am Lernen wieder wachgerufen werden. Nicht zuletzt entwickelten sich auch Freundschaften.

So konnte die Leiter der persönlichen Karriere immer weiter erklommen werden. Nach der neunten Klasse machten sich acht Schüler auf den Weg zum Hauptschulabschluss.

Besonderer Dank richteten Nadine, Michelle, Andre, Nico, Marcel, Ramon, Matthias und Sven an Frau Schulze, ihre Klassenlehrerin in den letzten Schuljahren, die sie nicht nur umfassend auf die Prüfung vorbereitet hat, ihnen in vielen Lebenssituationen mit Rat und Tat zur Seite stand und mit der man auch viele schöne Dinge (Klassenfahrten z.B.: „Tropical Island“ und Wandertage) erlebt hat. Ein riesengroßes Dankeschön geht ebenso an Frau Rechenbach (Deutsch), Herrn Steinecke (Technisches Werken) und Frau Matthes (Hauswirtschaftsunterricht), die alle ebenso kompetent, mit viel Fingerspitzengefühl und Herzlichkeit zum großen Erfolg verholfen haben.

Jedoch ist allen Schülern sehr bewusst , dass sie hiermit nur ein kleines aber sehr wichtiges Etappenziel erreicht haben. Eine umfassende Berufsorientierung sorgte dafür, dass sich alle schon sehr zeitig Gedanken über ihre berufliche Laufbahn gemacht und ganz viele praktische Erfahrungen gesammelt haben. Und diese Weitsichtigkeit wurde auch mit Erfolg belohnt. ALLE haben eine berufliche Perspektive in verschiedenen Richtungen. Ob als Holzfachwerker, Elektroniker, Pferdewirt, im BVB oder in der Küche werden sie sich weiter einen angesehenen Platz in der Gesellschaft erarbeiten können.

Hier ein paar kleine Beispiele:Nadine ist nun schon weit weg von ihrer Heimat, am Timmendorfer Strand und hat eine 3½ jährige Ausbildung als Pferdewirtin begonnen. Matthias lernt bei der Firma ELTA (ebenso 3½ Jahre) in Sondershausen und wird Gebäudeelektroniker für Alarmanlagen. Michelle erfüllt sich ihren Traum, sie wird in einer Küche lernen, arbeiten und bei anderen Menschen mit ihren kulinarischen Ideen für Gaumenfreude sorgen.

Wir, alle Sonderpädagogen aus dem Förderzentrum, sind sehr stolz auf die Schulabgänger 2016 und wünschen allen auf ihrem beruflichen und persönliche Weg viel Erfolg, Glück, Durchhaltevermögen und ganz Menschen die ihren Weg bereichern werden. (G. Garthof)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige