Mit der richtigen Einstellung kommt man ans Ziel!

Es ist eben Einstellungssache! Mit ihrer optimistischen und zuversichtlichen Art, gelang Jana Hedderich der berufliche Wiedereinstieg.
Hintergrund: Seit einigen Jahren gibt es ihn, den Aktionstag der Bundesagentur für Arbeit und der Jobcenter „Einstellungssache! Jobs für Eltern“. Dieser findet regelmäßig Anfang September statt. Aber wozu braucht man einen Aktionstag? Der Titel „Einstellungssache! Jobs für Eltern“ hat eine doppelte Bedeutung, gerade Eltern haben auf dem Arbeitsmarkt leider immer noch gegen Vorbehalte zu kämpfen. Was ist, wenn die Kinder krank sind? Kann die Betreuung abgesichert werden? Wie flexibel ist die Arbeitszeitgestaltung usw.? Unternehmen, die ihre Einstellung dazu ändern und mehr auf Kompetenzen und Motivation achten und gleichzeitig Einschränkungen aufgrund der Elternrolle in Kauf nehmen, werden schneller motiviertes Personal finden. Angesichts steigender Fachkräftebedarfe in vielen Branchen ist es eben auch „Einstellungssache“ vorausschauender Betriebe, Bewerberinnen und Bewerbern eine Chance zu geben, deren beruflicher Lebenslauf die eine oder andere Lücke aufweist z.B. aufgrund von Erziehungszeiten und die bereit sind, bei der Arbeitszeitgestaltung auch Kompromisse einzugehen. Mit dem jährlichen Aktionstag soll das Bewusstsein hierfür geweckt werden.

„In unserem Jobcenter ist an und für sich jeden Tag Aktionstag“, informiert die Beauftragte für Chancengleich am Arbeitsmarkt, Bernadette Merold schmunzelnd. „Mit vereinten Kräften versuchen wir für Eltern oder Alleinerziehende, die im Jobcenter beraten werden, Beschäftigungsmöglichkeiten aufzuzeigen, die im Einklang mit der familiären Situation stehen. Dass uns dies erfolgreich gelingt, zeigt nachfolgendes Beispiel.“

Die Tür geht auf und eine strahlende Jana Hedderich betritt den Raum. Als alleinerziehende Mutter von zwei Kindern beweist sie jeden Tag aufs Neue, das es mit Ehrgeiz, Engagement, Motivation und Disziplin möglich ist, alles unter einen Hut zu bekommen. Die gelernte Einzelhandelskauffrau wurde zu Beginn des 3. Ausbildungsjahres schwanger. Für Jana Hedderich kein Grund abzubrechen, im Gegenteil, sie machte ihren Abschluss erfolgreich. Nach der Elternzeit bemühte sie sich aktiv und fand so auch den Wiedereinstieg. Es folgten zahlreiche Tätigkeiten im Verkaufsbereich, mal in Vollzeit, mal als Teilzeitkraft, bis hin zur stellvertretenden Marktleiterin. Zwischenzeiten nutzte sie immer wieder, um sich im Rahmen von Qualifizierungen neues Wissen anzueignen. Im Jahr 2012 bekam sie ihr zweites Kind und musste sich nach der Elternzeit erneut mit dem beruflichen Wiedereinstieg beschäftigen.

Im Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis, waren Arbeitsvermittler Thomas Groß und die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Bernadette Merold, ihre ersten Ansprechpartner. Gemeinsam loteten sie die Möglichkeiten aus und vereinbarten die Teilnahme am Projekt Kleeblatt, in dem vor allem Eltern und Alleinerziehende bei ihrem beruflichen Wiedereinstieg intensiv unterstützt werden.

„Für mich war dies genau richtig, so Jana Hedderich. Ich hatte dort zusätzlich eine Ansprechpartnerin, die mir mit Rat und Tat zu Seite stand. Wir prüften die Möglichkeiten von Beschäftigungsverhältnissen, basierend auf meinen Abschlüssen und Berufserfahrung, brachten die Bewerbungsunterlagen auf den aktuellen Stand, auch Rückschläge im Bewerbungsprozess arbeiteten wir gemeinsam auf und blickten dann wieder zuversichtlich nach vorn.“

Und der Erfolg ließ auch nicht lange auf sich warten. Das Hufeland Klinikum suchte nach einer Versorgungsassistentin, die sich im Team mit 5 weiteren Mitarbeitern darum kümmert, dass auf allen Stationen am Standort Mühlhausen immer alles zur richtigen Zeit am richtigen Ort und in der richtigen Menge vorhanden ist. Für die anfänglichen Probleme, im Hinblick auf die Kinderbetreuungssituation und die Arbeitszeit, wurden intern Lösungen gefunden. „Ich arbeite in einem super Team, das mich herzlich und ohne Vorbehalte aufgenommen hat“, erzählt Jana Hedderich strahlend. Der Arbeitgeber zeigte die richtige Einstellung und wurde mit einer kompetenten, motivierten Mitarbeiterin belohnt.

„Ich möchte alle ermutigen, die Beratungsleistungen und Angebote es Jobcenters anzunehmen und aktiv am eigenen beruflichen Wiedereinstieg mitzuarbeiten. Es lohnt sich wie mein Beispiel zeigt“, so Jana Hedderich abschließend.

Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Bernadette Merold bietet regelmäßig Informationsveranstaltungen zum beruflichen Wiedereinstieg und den Unterstützungsmöglichkeiten im Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis an. Die Termine werden rechtzeitig in der Presse veröffentlicht oder können der Internetseite des Jobcenters entnommen werden. www.jobcenter-uhk.de

Anja Schöwe-Wipprecht
Pressesprecherin
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige