Pflegeeltern im UH Kreis

Fundierte Qualifizierung ist wichtig
Der Arbeiter-Samariter- Bund qualifizierte auch in diesem Jahr erfolgreich neun Pflegeelternbewerber, um sie auf die kommenden Herausforderungen mit einem Pflegekind vorzubereiten.
Kinder, die in Pflege genommen werden, sind keine „einfachen“ Kinder. Sie haben in der Regel Beziehungsabbrüche und nicht selten traumatische Erfahrungen zu verarbeiten. Pflegeeltern benötigen keine pädagogische Ausbildung, jedoch eine fundierte Qualifizierung. Die Qualifizierung wurde von November 2016 bis Mai 2017 in sieben Einzelmodulen angeboten und vermittelte Hintergrundwissen und Kenntnisse, die den zukünftigen Pflegeeltern den Zugang zu den Kindern erleichtern und fremde Verhaltensweisen verständlich machen. Es geht um den respektvollen Umgang mit Grenzen und Familienregeln, sowie Achtung gegenüber der Herkunftsfamilie.
Die Angebote des bereits bestehenden Netzwerkes helfen den Pflegeeltern bei der Bewältigung ihres Alltages. Sie unterstützen sich oft gegenseitig und nutzen die vielfältigen Kontakte, die ihnen der ASB anbietet.
Die tägliche Arbeit der Pflegeeltern verlangt von allen Beteiligten Achtung und Anerkennung.
Der ASB möchte im Namen aller den bereits tätigen Pflegefamilien des Unstrut-Hainich-Kreises für ihre bisherige Arbeit danken und den neuen Pflegeelternbewerbern ein guter Begleiter in jeder Lebenssituation sein.

Bettina Michel-Schürmann
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige