Pflegeltern für den Unstrut-Hainich-Kreis gesucht

Mühlhausen/Thüringen: ASB-UHK | Wir suchen dringend verantwortungsbewusste, fürsorgliche Familien, die sich dieser bedeutsamen Herausforderung – ein Pflegekind in ihrer Familie aufzunehmen- stellen möchten.

Interessierte Familien aus dem Unstrut-Hainich Kreis können sich an uns wenden, um in einem Erstgespräch festzustellen, ob ein Pflegekind in ihre eigene Familie passt. Weiterhin wird in diesem Erstkontakt besprochen, welche Voraussetzungen eine Pflegefamilie erfüllen sollte und wie jeder Bewerber unterstützt und vorbereitet wird.
Pflegekinder sind Kinder - vom frühsten Säuglingsalter bis zum fortgeschrittenen Jugendlichenalter - deren Eltern aus unterschiedlichen Gründen, zeitweise oder auch auf Dauer, nicht hinreichend für sie sorgen können. Daher werden sie entweder mit Zustimmung ihrer Eltern oder aufgrund eines familiengerichtlichen Beschlusses in Pflegefamilien oder auch bei Verwandten untergebracht.

Derzeit leben 120 Kinder in 97 Pflegefamilien und der Bedarf an qualifizierten Pflegeeltern ist weiter ansteigend. Unterschieden wird zwischen Bereitschafts-und Dauerpflege.
Von Dauerpflege wird gesprochen, wenn ein Kind für längere Zeit oder gar nicht mehr bei seinen Eltern leben kann. In einer Dauerpflegefamilie findet es einen neuen Lebensmittelpunkt.
So wie Tom. Schon kurz nach der Geburt kam er in seine Pflegefamilie. Sein Vater war untergetaucht, seine drogenabhängige Mutter fühlte sich mit dem Kind überfordert. Seit nunmehr fünf Jahren lebt Tom in einer Pflegefamilie. Alle vier Wochen besucht ihn seine leibliche Mutter. Sie kann inzwischen sehr gut damit umgehen, dass Tom bei uns lebt, sagt die Pflegemutter.

In Bereitschaftspflege wird ein Kind dann untergebracht, wenn es unvorhersehbar und kurzfristig aus seiner Familie genommen werden muss - zum Beispiel, wenn es dort durch eine akute Krise gefährdet ist. Die Zeit der Unterbringung ist befristet. Diese Zeit dient zur Perspektivklärung des Kindes. Entweder haben sich die Lebensumstände der leiblichen Eltern so verbessert, dass sie ihr Kind wieder in ihrem Haushalt aufnehmen können oder es muss für das Kind ein neuer Lebensmittelpunkt, z. B. eine Dauerpflegefamilie, gesucht werden?
Die Aufgabe einer Dauer- bzw. Bereitschaftspflege ist eine große Herausforderung für die ganze Familie. Wir wünschen uns für die Kinder Familien, die geduldig, offen und tolerant sind.
Bei Interesse melden Sie sich in der ASB-Geschäftsstelle, Lindenbühl 22 in Mühlhausen Telefon 03601 7840404 oder 03601 445544 bzw. unter
Pflegefamilie@asb-kvuh.de. Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Michel-Schürmann.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige