Baubefunde aus romanischer Zeit in St. Trinitatis in Bad Tennstedt

Auf Einladung des Fördervereins St. Trinitatis besuchte die Ministerpräsidentin a. D. Christine Lieberknecht in Begleitung der Landtagsabgeordneten Annette Lehmann (beide CDU) am 3. September 2015 Bad Tennstedt. Grund für die Einladung waren neueste archäologische Erkenntnisse, die während der Renovierung der St. Trinitatis-Kirche zu Tage traten

.
Nachdem durch Bauarbeiten Gräber gefunden worden waren, haben bauhistorische Untersuchungen Hinweise darauf ergeben, dass die St. Trinitatis-Kirche viel älter ist als bisher angenommen. Das Gebäude selbst, das aus mehreren Gebäuden verschiedenen Alters zusammengesetzt sein soll, könnte teilweise aus romanischer Zeit, etwa aus dem 8. und 9. Jahrhundert stammen. Sowohl gefundene Materialien als auch Bauformen lassen darauf schließen. Dazu würden auch die Grabungsbefunde passen. Vertreter des Fördervereins um Manfred Seifert und Hobby-Historiker Frank Henning führen dafür auch eine Schenkungsurkunde von Kaiser Ludwig aus dem Jahre 877 an. Durch Restaurator Wolfgang Petzholdt sind die Baubefunde in ehrenamtlicher Arbeit untersucht und dokumentiert worden.
Die Kirche ist leider insgesamt so sanierungsbedürftig, dass gegenwärtig aus Sicherheitsgründen keine Gottesdienste stattfinden können. Für die weitere Forschungsarbeit und Instandsetzung wird dringend Hilfe gebraucht. Christine Lieberknecht will versuchen, wissenschaftliche Institutionen für die Mitarbeit zu gewinnen. Darüber hinaus wird die Finanzierung noch eine gewaltige Aufgabe werden, die nur in Angriff genommen werden kann, wenn möglichst viele mithelfen. Doch auch ehrenamtliche Helfer werden gebraucht.
04.09.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige