Ehrung für den Schmied mit den vielen Talenten

Bürgermeister Jürgen Gött, der ideenreiche Holzbildhauer Udo Bickel und Vize-Landrat Bernd Münzberg (von links) nach Übergabe der Ehrenamtscard. (Foto: Landratsamt Unstrut-Hainich)
Unstruttal: Unstrutradweg | Viele Radfahrer und auch Wanderer werden sich schon gefragt haben, woher wohl die eindrucksvollen überlebensgroßen Holzskulpturen entlang des Radweges zwischen Dachrieden und Reiser stammen. Urheber ist Udo Bickel (53) aus Dachrieden, der sie entwarf und in aufwändiger Handarbeit herstellte. Der gelernte Schmied mit eindeutiger Neigung zum Holzbildhauer fertigte die fünf außergewöhnlichen Phantasiegestalten und dazu noch eine Sitzgruppe ausschließlich aus heimischen Hölzern und stellte sie dann der Gemeinde Unstruttal unentgeltlich zur Verfügung.

„So entstand ein märchenhafter Skulpturenpark, der immer wieder Begeisterung auslöst“, erklärt Jürgen Gött, der Bürgermeister der Gemeinde Unstruttal. Insbesondere die Kinder seinen immer wieder höchst entzückt, wenn sie plötzlich eine riesige hölzerne Hexe, einen Bären oder Troll in der Landschaft entdeckten.
Die Gemeinde stellte bei der Ehrenamtsagentur den Antrag, Udo Bickel für sein überdurchschnittliches ehrenamtliches Engagement auszuzeichnen. Da es sich hierbei um ein außergewöhnliches Projekt handelt, wurde diese Ehrenamtsverleihung „außer der Reihe“ vorgenommen.

„Ich kann nur empfehlen, sich diese Strecke selbst einmal anzuschauen, es lohnt sich auf jeden Fall“, bemerkte Vize-Landrat Bernd Münzberg nach der Übergabe der Ehrenamtscard.

Doch Udo Bickel hat noch viel mehr Talente vorzuweisen. Er ist nämlich außerdem aktives Mitglied des Männergesangvereins in Dachrieden, und er spielt zudem in der Blaskapelle „Unstruttaler“ mit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige