Intensiver Meinungsaustausch zwischen CDU-Politikern und Unternehmern

Zum zweiten Mal in diesem Jahr hatte die Landtagsabgeordnete Annette Lehmann (CDU) zu einem Unternehmertreffen in ihrem Wahlkreis eingeladen. Gastgeber war am Dienstagabend das Unternehmen GKN Sinter Metals GmbH in Bad Langensalza. Ihr Landtagskollege Dr. Mario Voigt, Sprecher der CDU-Fraktion für Wirtschaft und Wissenschaft, war als Gast und Gesprächspartner zum Thema Wirtschaft ebenfalls gekommen.


BAD LANGENSALZA. GKN Sinter Metals ist der weltgrößte Hersteller von Präzisionsbauteilen aus Metallpulver. Das Unternehmen ist mit weltweit in mehr als 30 Standorten auf allen fünf Kontinenten vertreten. Der Standort Bad Langensalza ist, mit über 100 Mitarbeitern, einer von sechs Produktionsbetrieben in Deutschland. Metallpulverspritzgussteile für die Autoindustrie aber auch für die Orthopädietechnik werden hier hergestellt.

Nach der Vorstellung des Unternehmens durch den Werkleiter Dr. Jack Schwarz und einem Rundgang mit vielen interessanten Details gab Dr. Voigt einen Überblick zu aktuellen Themen der Thüringer CDU-Politik. Mit wachsender Sorge sehe die CDU die Verlagerung des Schwerpunktes der Ausgabepolitik der Rot-Rot-Grünen Landesregierung. Deutlich weniger Geld für die Wirtschaftsförderung, obwohl das Haushaltsvolumen insgesamt ansteigen werde, und das mit deutlichen antimarktwirtschaftlichen Tendenzen entsprächen nicht den Thüringer Interessen. Als Beispiele für nicht thüringengerechte Lösungen nannte Voigt die Pläne zur Gebietsreform und die Windenergiepolitik. Allerdings würden diese Themen gegenwärtig von der Flüchtlingsproblematik überlagert. Mit „begrenzen, abschieben, integrieren“ umriss Voigt die Haltung der CDU-Fraktion. Mehrere Unternehmer machten deutlich, dass sie einen Plan für die Integration vermissen. Heftige Kritik wurde auch an der Umverteilungspolitik der jetzigen Landesregierung geübt. Die Unternehmer erwarten hier klare Aussagen und Gegenkonzepte von der CDU. Bildungspolitik und Fachkräftemangel waren weitere Themen, die den Unternehmern Sorgen bereiten.
Diese Treffen für Unternehmer, Mittelständler, Handwerker aber auch Landwirte, die von Annette Lehmann seit etwa zehn Jahren in ihrem Wahlkreis angeboten und organisiert werden, werden gern und rege angenommen. "Mir ist es wichtig, regelmäßig mit den Unternehmen im persönlichen Austausch zu sein, die Anliegen an die Politik für meine Arbeit im Landtag aufzunehmen. Durch diese Organisationsform kamen und kommen aber auch wichtige Kontakte innerhalb der Unternehmerschaft zustande und man erfährt hautnah, was sich in den Werkhallen tut, die man sonst nur von außen kennt, welche hervorragenden Technologien in Thüringen zum Einsatz kommen und dass viele Unternehmen aus unserer Region ihre Produkte in die ganze Welt ausliefern", so Annette Lehmann.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige