Schulobstprogramm kann bis Ende des Schuljahres fortgesetzt werden

(Foto: Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis)
MÜHLHAUSEN. Vor wenigen Tagen ging im Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis ein Nachfinanzierungsbescheid des Thüringer Landesverwaltungsamtes zum EU-Schulobstprogramm ein. Damit wird der bereits bewilligte Zuschuss für das Schuljahr 2012/2013 in Höhe von 55.123,20 Euro um weitere 17.107 Euro ergänzt. Somit können auch im Zeitraum vom 13.05.2013 bis 14.07.2013 Äpfel, Birnen, Bananen und Orangen sowie Obstsäfte für die Pausenversorgung von Grund- und Förderschülern beschafft werden.

„Wir freuen und natürlich, dass wir auch nach dem 12. Mai weiterhin Obst und Säfte für Schülerinnen und Schüler bereitstellen können“, erklärte Landrat Harald Zanker. Um die knapp bemessenen Mittel möglichst effektiv verwerten zu können, wird im Unstrut-Hainich-Kreis auch Obst von heimischen Streuobstwiesen geerntet und den Schulen angeboten. Als Saft konserviert ergänzen diese Produkte ganzjährig das Schulobstsortiment.

Insgesamt wurden dem Unstrut-Hainich-Kreis für dieses Schuljahr 72.230,40 Euro bewilligt. Die Berechnungs- und Fördergrundlage ergibt sich aus einer maximal zweimal wöchentlichen Ausreichung von Obst und Gemüse. Dabei wird mit einem Portionspreis von 30 Cent je teilnehmenden Schüler kalkuliert.

Im Unstrut-Hainich-Kreis sind alle 23 Grundschulen und zwei Förderschulen mit einer Schuljahresversorgung am Programm integriert. Die Organisation und Belieferung übernimmt das Büro des „Kinderfreundlichen Landkreises“.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige