Senioren-Union erinnert an Volksaufstand von 1953

Der Tannbach teilt das Dorf Mödlareuth.
Mühlhausen/Thüringen: Wahlkreisbüro Elke Holzapfel |


Seit einigen Jahren organisiert die Senioren-Union des Unstrut-Hainich-Kreises ihre jährlichen Tagesausflüge als Kombination von politischer Bildung und gemeinschaftlichem Freizeiterlebnis. Nach dem Besuch am Point Alpha, einem politischen Schwergewicht, im vergangenen Jahr am 13. August 2012, war es jetzt am 17. Juni 2013 das Deutsch-Deutsche Museum in Mödlareuth.

Dass in diesem Jahr das 60. Jubiläum des Volksaufstandes als Anlass diente, zeige: „Wie wichtig es ist, dieses Ereignis in Erinnerung zu behalten.“, betonte Elke Holzapfel, die Kreisvorsitzende der Senioren-Union. Wie sich während der Busfahrt herausstellte, waren unter den 40 Teilnehmern der Fahrt, Zeitzeugen, die das Geschehen am 17. Juni 1953 am Mühlhäuser Untermarkt selbst erlebt haben. Erinnerlich war auch, dass ein kommunistischer Funktionär von einer Bank sprechend „Backpfeifen“ bekommen habe. Als schließlich massive russisches Militärkräfte erschienen und Schüsse fielen, seien die Demonstranten geflohen.

Mödlareuth – eine Geschichte der deutschen Teilung

In Mödlareuth, einem vogtländischen Dorf mit rund 50 Einwohnern, besteht seit 1810 ein seltsames Kuriosum. Der Tannbach teilt das Dorf in einen thüringischen und einen bayerischen Teil. Die Besatzungszonen folgten dann den alten Verwaltungsgrenzen. Mit der Gründung der beiden deutschen Staaten wurde daraus eine Staatsgrenze. Schule und Gasthaus im Osten, die Kirche im Westen, wird er Ort von den Amerikaners bald „Little-Berlin“ genannt. 1952 wird auf DDR-Seite mit dem Bau von Grenzanlagen begonnen. Dann, in den 1960er Jahre beginnt der Bau einer massiven Mauer. Erst am 9. Dezember 1989 wird die Mauer wieder geöffnet, doch bis heute bleibt die verwaltungstechnische Teilung, auch durch verschiedene Postleitzahlen erhalten. Ein Film und ein Rundgang durch das Freilichtmuseum zeigen ein deutliches Bild der historischen Ereignisse.
Eine Bootsfahrt auf der Bleilochtalsperre und die Rückfahrt boten den CDU-Senioren Gelegenheit die eigenen Eindrücke zu verarbeiten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige