Stippvisite in Mülverstedt

Bürgermeister Manfred Müller (re.) erklärt Landrat Harald Zanker die ersten Entwürfe zur Anlage des betreuten Wohnens im Dorfzentrum. (Foto: Landratsamt)
Mülverstedt: Gemeindeverwaltung |

Landrat zu Besuch in der Hainichgemeinde

MÜLVERSTEDT. Freundlich empfangen wurde Landrat Harald Zanker gestern (07.01.2015) in der Gemeinde Mülverstedt. Während eines Rundganges berichtete Bürgermeister Manfred Müller voller Stolz vom Leben im Hainich-Dorf. Über Jahrzehnte wurde eine gute Infrastruktur aufgebaut, die auch heute noch intakt ist und nicht nur von alteingesessenen Bürgern, sondern auch von Zuzüglern aus der Region dankend angenommen wird. Die Mülverstedter können im Ort beim Bäcker, Fleischer und auch in einem Lebensmittelmarkt einkaufen. Ebenso ist die medizinische Versorgung abgesichert.

Unweit vom Anger entfernt befindet sich das Landambulatorium. Das durch die Gemeinde sanierte Gebäude beherbergt einen Allgemeinmediziner, einen Zahnarzt und eine Physiotherapie. Auch die Kleinen kommen direkt im Ort unter. Im Kindergarten „Knirpsenhaus“ werden zurzeit etwa 40 Kinder betreut. Die Gemeindeschenke mit ihrer ländlich und rustikal eingerichteten Gaststube ist für Einheimische und Gäste der Region ein gern angenommenes Ausflugsziel. In dessen Saal sowie auch auf dem Burghof und dem Musikpavillon werden jährlich mehrere Traditionsfeste wie Pfingsten, Kirmes und Fasching, gefeiert. Der Karnevalsverein ist nur einer von vielen, der das Vereinsleben in Mülverstedt gestaltet. Auch der Heimat- und Kulturverein, der Schützenverein, der Chor, der Motorsportverein, der Jugendclub, der Sportverein und die freiwillige Feuerwehr wirken am bunten Vereinsleben mit, so Bürgermeister Müller.

Besonders positiv fiel Landrat Zanker am Rande der Ortsbegehung auf, dass es nur einen geringen Leerstand in der Gemeinde gibt. Bürgermeister Müller bestätigte diesen Eindruck und erklärte: „Grundstücke und Häuser stehen meist nicht lange leer. Viele junge Familien aus dem näheren Umfeld bauen sich in Mülverstedt ein Eigenheim auf.“ „Und auch Touristen zieht unser Ort an“, so Müller weiter, „allerdings dürfen wir uns nicht auf der guten Lage am Nationalpark Hainich ausruhen.“ Mülverstedt ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren in das unverwechselbare Naturparadies des Hainichs. Der Gemeinde liegt viel daran, die Touristen auch für einen längeren Zeitraum zu beherbergen. Seit 2013 arbeiten Kreisverwaltung, Gemeindevertreter, Investoren und regionale Kooperationspartner an dem Konzept der Hainichhöfe. Der Bau der neun Ferienhäuser an der Fuchsfarm beginnt in wenigen Wochen. Im Sommer werden die ersten Gäste erwartet.

Was jedoch im Ort fehlt ist eine Einrichtung für altersgerechtes Wohnen. Über die sei in der Vergangenheit schon intensiv nachgedacht worden. Auch Pläne gibt es schon für ein betreutes Wohnen im Zentrum von Mülverstedt. „Platz und Nachfrage sind da, jedoch fehlt ein Investor für das Vorhaben“, berichtet der Bürgermeister. So besteht auch in der Gemeinde Mülverstedt im Jahr 2015 Handlungsbedarf, um das gut funktionierende Dorfleben aufrecht zu erhalten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige