Störfaktor Mensch - Ein Plädoyer für die Menschlichkeit

Mühlhausen/Thüringen: Kornitzky, Stephan | In was für einer Welt leben wir eigentlich? In der viele Menschen vom Staat leben, weil sie keine Lust haben zu arbeiten? Nicht unbedingt.

Es gibt viele Gründe dafür nicht zu arbeiten. Aber wenn man an der ARGE vorbeigeht und Menschen sieht, die dort um Geld betteln und dann in ein Taxi steigen, frage ich mich wirklich, was DAS soll.

Sicherlich gibt es viele Gründe, arbeitslos zu werden oder zu sein, aber man sollte sich schon wieder um Arbeit bemühen, oder zumindest nicht darauf vertrauen, dass der Sozialstaat schon für einen sorgen würde.

Aber es ist ja nicht nur Sache des Arbeitnehmers sich darum zu kümmern, zumindest ist das meine Meinung.

Solange Menschen durch Zeitarbeit ausgebeutet werden und sich auch in der Politik nichts ändert, wird die moderne Sklaverei weiterhin existieren. Von wegen Demokratie! Wenn das VOLK wirklich mitbestimmen dürfte, würde sicherlich Einiges ändern.

Ich für meinen Teil bin nicht bereit, für 7 Euro die Stunde – oder sogar noch weniger – arbeiten zu gehen, denn ich habe einen sehr guten Facharbeiter-Abschluss und auch einen Führerschein. Für anständige Arbeit sollte man auch angemessen bezahlt werden!

Ich habe auch schon Zeitarbeit gemacht, ich weiß, wovon ich rede. Unabhängig davon, dass man von anderen Arbeitnehmern im Betrieb meistens ausgegrenzt und nicht als einen der Ihren angesehen wird: Man ist sozial weniger wert und obwohl dieselbe Arbeit macht, verdient man erheblich weniger.

Im Internet fand ich folgenden Artikel:

“Uneinigkeit in Reihen der CDU
In den Reihen der CDU herrscht noch Uneinigkeit bezüglich des Mindestlohns. Während Volker Bouffier, stellvertretender CDU-Vorsitzender, noch vor der Präsidiumssitzung gemahnt habe, dass es „keinen politisch festgesetzten Mindestlohn“ geben dürfe, drängt der CDA-Arbeitnehmerflügel der CDU auf Mindestlöhne für alle Branchen. Der Antrag der CDU-Antragskommission, der am kommenden Wochenende beim CDU-Parteitag in Leipzig diskutiert werden soll, sieht noch eine Orientierung am Mindestlohn der Zeitarbeitsbranche vor. Angela Merkel hatte zu diesem Punkt bislang noch nicht Stellung genommen. (ML) (Reuters, 07.11.2011)”

Mindestlöhne, die sich an denen der Zeitarbeit orientieren, braucht ja wohl auch kein Mensch.

Andererseits muss man auch sagen, dass der deutsche Staat viel für seine Menschen tut. Die Gesundheitsversorgung ist echt gut, im Vergleich zu sehr vielen anderen Ländern und auch das Bildungssystem ist, wenn auch verbesserungswürdig, nicht das Schlechteste.

Ich bin für soziale Gerechtigkeit und gegen Zeitarbeit – für eine bessere humanitäre Gesellschaft!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige