Vom „Ende der Fahnenstange“

Bei der Aufstockung der Personenzahl um 60 auf 270 in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Obermehler durch Kreistagsbeschluss vom 6. Juli 2015 antwortete Landrat Harald Zanker (SPD) auf die Frage des Schlotheimer Bürgermeisters Hans-.Joachim Roth (CDU): „Herr Landrat, wir wollen wissen, was da noch kommt.“: „Da kommt nichts mehr. Das ist das Ende der Fahnenstange.“ Zanker hat nun, am 22. September 2015, seine Aussage dahin gehend geändert, dass das gesamte Gelände, alle Plattenbauten und sogar die Schule komplett saniert und für die Unterbringung von insgesamt 1000 Asylbewerbern vorbereitet werden soll.

Das frühere Schulgebäude auf dem ehemaligen Gelände der russischen Kaserne in Obermehler ist eine Ruine und diente in den vergangenen Jahren der Feuerwehr als Übungsobjekt. Es könnte auch gut als Kulisse für einen Film dienen oder als Beispiel für die Filmdokumentation „20 Jahre nach den Menschen“. (Foto aus dem Jahr 2011)

Jetzt sollen hier Räume für medizinische Versorgung, für Integrationskurse, Beratungs- und Freizeiteinrichtungen entstehen und auch eine Außenstelle der Ausländerbehörde des Landratsamtes. Man darf gespannt sein, woher die benötigten Dolmetscher, Ärzte, Sozialarbeiter kommen werden. Ein Integrationsmodell wird das Entstehende, weit ab von deutscher Bevölkerung wohl nicht werden.
Ruthild Vetter
24.09.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige