Windenergie ist neues Projekt im THEPRA-Förderzentrum

Bruchstedt: THEPRA Förderzentrum | BRUCHSTEDT. Mit zwei neuen Umweltprojekten beteiligt sich das THEPRA-Förderzentrum auch in diesem Jahr wieder am Wettbewerb „Umweltschule in Europa“. Vor wenigen Tagen waren die sechs Umweltbeauftragten gemeinsam mit Umweltpädagogin Inge Schulz und der Projektkoordinatorin Petra Erbstößer im Bildungszentrum „Am Grenzlandmuseum“ in Teistungen. Zwischen beiden Einrichtungen gibt es seit Jahren eine enge Zusammenarbeit. Schon während der Fahrt sahen die Schüler viele Windräder. Im Bildungszentrum angekommen, fertigten die Schüler unter Anleitung von Georg Baumert Windmühlen aus Holz und Pappe Windmühlen. Die Schüler erarbeiteten sich theoretisches Wissen über die Entstehung des Windes, über Windrichtungen und Windstärken. Mit diesem Wissen konnten die Schüler dann selbst Vorschläge machen, wo und wie sie ihre Windräder aufstellen würden. Anschließend besichtigten die Schüler eine echte Windanlage. Hier erfuhren sie, wie so ein Windrad funktioniert und wie viel Energie es produziert. Am nächsten Unterrichtstag berichteten die Umweltbeauftragten vor ihren Mitschülern über ihre neuen Erkenntnisse, die in die nächste Bewerbung als „Umweltschule in Europa“ einbezogen werden. rv.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige