Zwischen Baukran und Bagger wächst die Schule

Auf der Baustelle der THEPRA Grundschule Weinbergen am Stadtweg in Seebach sind jetzt jeden Tag Fortschritte zu beobachten. Das ist nicht nur für die Kinder der benachbarten THEPRA Kindereinrichtung „Rasselbande“ spannend, sondern vor allem für die künftigen Nutzer, die Grundschüler, die bis jetzt noch im alten Schulgebäude am Lindenhof 4 lernen.

Sie nutzen jede Gelegenheit den Bauarbeitern zuzusehen. Vor allem auf dem Weg zum Schulgarten wird eine kleine Beobachtungspause eingeplant, war von Schulleiterin Elke Gerner zu hören.

Arbeitsbesuch auf Baustelle


Von Anfang an seien die Schüler mit einbezogen gewesen in die Planungen des Um- und Anbaus, so die Schulleiterin. Auf Zeichnungen hatten die Schüler über Jahre ihre Wünsche und Vorstellungen dargestellt. Dass die Pläne jetzt Gestalt annehmen, davon konnte sich die Landtagsabgeordnete Annette Lehmann am 29. Juni 2015 während eines Arbeitsbesuches überzeugen. „Wir sind im Zeitplan.“, konnte Erwin Gerlach von der THEPRA Geschäftsführung während des Rundgangs über die Baustelle berichten. Im Rohbau erläuterte Doreen Hohlstein die künftige Raumnutzung. Bauleiter Wolfgang Franke ist optimistisch, dass Lehrer und Schüler schon in den Weihnachtsferien hier einziehen werden. Bis alle Außenanlagen fertig sind, wird es wohl noch etwas länger dauern, denn die Wünsche der Schüler, wie Klettergerüst und slackline lassen sich erst nach und nach realisieren. Annette Lehmann hatte in den vergangenen fünf Jahren seit der Gründung der Schule die Entwicklung verfolgt und unterstützt, in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Träger THEPRA Landesverband Thüringen.

Ich freue mich mit den Schülern, Eltern und Lehrern über die Realisierung dieses großen Bauvorhabens. Damit werden die Lern- und Lehrbedingungen an der Grundschule erheblich verbessert. Seit Jahren begleite ich nicht nur die positive Entwicklung der Schule mit Rat und Tat, sondern habe mich auf Landesebene in den letzten beiden Jahren beim Bauministerium auch um die Bewilligung des Projektes und damit der Landesfördermittel, ohne die es den Bau jetzt nicht geben würde, gekümmert.“, so Lehmann.
Unterstützung gab und gibt es nach wie vor auch von der Gemeinde Weinbergen. Und der Erfolg spricht für sich, denn im neuen Schuljahr werden bereits 92 Schüler die Schule besuchen. Diese Zahl wird sich in zwei Jahren mit der kompletten Zweizügigkeit auf 130 erhöhen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige