Das Aprilwetter: Der vierte Monat war temperaturnormal, trocken und sonnenscheinarm

Der April? "Mäh(r) war eben nicht drin!" (Foto: Wolfgang Rewicki)
Von Eckhard Götze

GRABE. Der Volksmund traut dem April nicht. Er sei unbeständig und mache sowieso was er will. "Gehst du im April bei Sonne aus, lass nie den Regenschirm im Haus." Auch der diesjährige, zweite Frühlingsmonat blieb von Launenhaftigkeit und Unbeständigkeit nicht ganz verschont. Vor allem die Kaltluft aus Nordwest, die auf bereits erwähnte Luftschichten über dem Festland traf, sorgte für den wechselhaften Witterungsverlauf.

Am Anfang und in der Mitte hatte der Monat zwei leichte Kälteperioden zu verkraften. Hier kam es durch zehn Frostnächte auch kurzzeitig zur Unterbrechung der Vegetation. Die Tagestemperaturen steigerten sich dann im Laufe des Monats und am Ende wurden sogar hochsommerliche Werte bis zu 30 Grad Celsius erreicht. Die schon vorhandene Tageswärme erbrachte eine Durchschnittstemperatur, die exakt dem langjährigen Erwartungswert entsprach.

Mit nur 25 Litern /m² Niederschlag war der April deutlich unterversorgt. Für einen Keimmonat zu wenig, da auch Februar und März äußerst trocken waren. Die Trockenstresssituation der Pflanzen wurde erst durch den Regen Anfang Mai behoben.

Die allmählich steigenden Bodentemperaturen und die sich verbessernde Feuchteversorgung haben für die Landwirtschaft und den Gartenbau eine solide Ausgangssituation geschaffen. Viel wird vom Fruchtbarkeitsmonat Mai abhängig sein. Nur wenig Sonne ließen die dichten Wolken im vierten Monat zu.

Mit 95 Stunden erreichte die Sonnenscheindauer magere 50 Prozent. Westwinde hatten während des gesamten Monats die Oberhand. Empfindlich kalt waren sie noch Anfang April.

Die Schwalben trafen wieder ein, Kuckuck und Nachtigall konnte man am Monatsende hören. Der Vollfrühling mit beginnender Apfel-, Fliederund Kastanienblüte begann zögerlich erst Anfang Mai.

Der vergangene April war temperaturnormal, trocken und sonnenscheinarm.

Die Monatswerte von Grabe
Temperatur: 8,1°C (8,1°C)
Niederschlag: 25 mm (39mm)
Temperaturextreme: 30,5°C am 28.4. und -6,5°C am 9.4..

Bauernweisheiten
"Das Wetter mag sein, wie es will, man nimmt‘s nicht übel dem April."
"April und Mai führwar sind die Schlüssel fürs Jahr."
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige