Dezember war alles andere als winterlich: Regenreicher und ungewöhnlich milder Jahresabschluss

Warten auf den Winter? Den Grabschen Krähenvögeln wird womöglich selbst das zarte Morgenrot einigermaßen egal sein. (Foto: Eckhard Götze)
Von Eckhard Götze

GRABE. Der letzte Monat des Jahres, der ja gleichzeitig auch der erste Wintermonat ist, zeigte sich diesmal alles andere als winterlich. Der vergangene Dezember war ja sogar noch wärmer als der letzte Herbstmonat November. Diese Merkwürdigkeit gab es in der Vergangenheit nur noch zweimal – in den Jahren 1993 und 1985.
Verursacht haben dieses ständige Tiefdruckausläufer mit vorwiegend milder Meeresluft, die in unseren Raum einfloss. Während dieser Zeit kam es auch an elf Tagen zur Unterbrechung der Vegetationsruhe. Aber es wurden immerhin auch 15 Nächte mit leichtem Frost registriert. Doch die recht hohen Temperaturen haben dafür gesorgt, dass der Dezember insgesamt um fast drei Grad wärmer in die Wetterstatistik eingeht.

27 Tage Niederschlag. Was für ein Jahresabschluss! Doch der Natur war es recht. Denn der extrem trockene November hatte ein Defizit verursacht, welches durch das Dezemberwasser wieder ausgeglichen werden konnte. Die 81 Liter pro Quadaratmeter wirkten hier positiv regulierend auf das Grundwasser. Und diese Auffüllung der Bosenwasservorräte ist für Land- und Forstwirtschaft äußerst wichtig.
Einen ersten zarten Winterbeginn verbunden mit leichtem Schneefall gab es am 19. und 20. Dezember. In den Höhenlagen unseres Landkreises blieb die weiße Pracht sogar ein paar Tage liegen.

Wenn‘s täglich regnet, kann freilich keine Sonne scheinen. Mit nur 16 Stunden Sonnenschein, das macht magere 38 Prozent, wurde der Christmond der mit Abstand dunkelste Monat des vergangenen Jahres.

Der Wind kannte diesmal nur eine Richtung: Er wehte schwach, zeitweise mäßig und vereinzelt leicht stürmisch vorwiegend aus Westen.
Gleich zwei meteorologische Besonderheiten gab es am Freitag, dem 16. Dezember: Dieser mit 17 Litern pro Quadratmeter regenreichste Tag hatte einen ungewöhnlich niedrigen Luftdruck (950 hPa).

Insgesamt war der Dezember 2011 sehr mild und feucht sowie extrem sonnenscheinarm.

Die Werte von Grabe
3,2 ° C Monatstemperatur (0,5 ° C)
81 mm Niederschlag (53 mm)

Temperaturextreme
12,5 ° C am 2. Dezember
- 6,5 ° C am 1. Dezember

Bauernweisheiten
„Ist es grün zur Weihnachtsfeier, fällt der Schnee auf Ostereier.“
„Dezember veränderlich und lind, der ganze Winter wird ein Kind.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige