Einsätze der Feuerwehren und Rettungsdienste nahmen im vergangenen Jahr zu

Feuerwehreinsatz in Mühlhausen, Obermarkt.
 
Einsatz in Felchta (Foto: Glenn Meyer)
MÜHLHAUSEN. Die Einsatzstatistik des Fachdienstes Brand-, Katastrophenschutz und Rettungsdienst weist auch für das zurückliegende Jahr 2011 eine deutlich Zunahme der eingegangenen Notrufe und der daraus resultierenden Einsätze auf.

So gingen im Jahr 2009 etwa 45.000 Notrufe ein, im Jahr 2010 waren es bereits 5000 mehr. Im letzten Jahr erhöhte sich die Zahl der in der Leitstelle des Unstrut-Hainich-Kreises eingegangenen Notrufe und Hilfeersuchen auf insgesamt 56.000, also wiederum um ca. 6000 Notrufe mehr als im Vorjahr.

Fachdienstleiter und Kreisbrandinspektor Lutz Rösener sieht Ursachen dafür in der im immer älter werdenden Bevölkerung aber auch in zunehmenden Verkehrsströmen.

Daraus ergaben sich insgesamt ca. 32.000 Einsätze im Jahr 2011, 28.000 davon waren Rettungsdiensteinsätze und dringliche Hausbesuchsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung, ca. 2000 Feuerwehreinsätze und ca. 2000 sonstige Einsätze (beispielsweise Anforderungen von Vertragsunternehmen zur Strom-, Wasser- und Gasversorgung oder Anforderungen von Jagdpächtern). Ein Rettungshubschrauber kam 96 Mal zum Einsatz im Unstrut-Hainich-Kreis.

Von den ca. 2000 Feuerwehreinsätzen waren 311 Brandeinsätze und 1.689 Hilfeleistungen im Zusammenhang mit Verkehrsunfällen, Gefahrensituationen an Gebäuden, Wasserschäden bis hin zur Tierrettung. Deutlich zurückgegangen sind in den letzten Jahren Feuerwehreinsätze infolge des Auftretens von Ölspuren, was vermutlich auf den besseren Stand der Technik der meisten Fahrzeuge zurückzuführen sei.

Über eine erfreuliche Tendenz konnte Lutz Rösener bei den verzeichneten Unfällen, die Feuerwehrkameraden bei Einsätzen zugestoßen sind, berichten. Im Jahr 2004 hatten sich 45 Unfälle ereignet, im Jahr 2010 waren es 29 und im vergangenen Jahr lediglich neun. Ursachen dafür sieht Kreisbrandinspektor Lutz Rösener in der erfolgreichen Schulung und Ausbildung von Feuerwehrkameraden. 1300 Kameradinnen und Kameraden nahmen im vergangenen Jahr an verschiedenen Lehrgängen teil. Dabei ging es beispielsweise um Qualifizierungen für Truppmänner, Truppenführer, Funker, Atemschutzgeräteträger, Maschinisten und Motorkettensägeführer. Außerdem wurden Schulungen zum Führen von Einsatzfahrzeugen und zur Weiterbildung für den Rettungsdienst absolviert.

Trotzdem der Kreis und die Kommunen sich intensiv für eine immer bessere Ausstattung und Einsatzbereitschaft der Feuerwehren engagieren und vielfältige Initiativen für die Nachwuchsgewinnung angeschoben wurden, führt der Bevölkerungsrückgang auch zu einer Reduzierung der verfügbaren Einsatzkräfte. Besonders problematisch zeigt sich das bei der Einsatzstärke verfügbarer Atemschutzgeräteträger. Größere Schadensfälle erfordern immer häufiger den Einsatz mehrer Wehren im Rendezvous-System

„Umso wichtiger ist es, die unverzichtbare Rolle der Freiwilligen Feuerwehren in unserer Gesellschaft herauszustellen und schon Kinder und Jugendliche dafür zu interessieren“, kommentierte Landrat Harald Zanker die Situation.

Kreisbrandinspektor Lutz Rösener ist es darüber hinaus ein besonderes Anliegen, darauf hinzuweisen, dass Rauchmelder auch in privaten Haushalten sehr sinnvoll sind und auch hier im Kreis schon Menschenleben gerettet haben.

Im Feuerwehrsport wird es im Jahr 2012 wieder einige Höhepunkte und Herausforderungen für die Kameradinnen und Kameraden geben. Bei der Deutschen Meisterschaft, die vom 24. bis 27. Juli in Cottbus stattfindet, vertreten auch Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Kirchheilingen, Zella, Marolterode und Bad Tennstedt unseren Kreis und den Thüringer Feuerwehrverband. Von den acht Thüringer Wettkampfrichtern kommen sechs aus dem Unstrut-Hainich-Kreis.

Am 15. September 2012 treffen in Hüpstedt die besten Feuerwehrsportler aus allen Thüringer Kreisen und kreisfreien Städten in der Disziplin Löschangriff zur Thüringenmeisterschaft gegeneinander an.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige