Mühlhäuser Bürgerbüro ist "Notinsel" für Kinder

(v.l.) Thonas Raabe und Susann Riethig von der Stadtverwaltung Mühlhausen mit Regina Haupt und Birgit Schmidt bei der Enthüllung der Notinsel-Tafel. (Foto: Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis)
Mühlhausen/Thüringen: Brotlaube | MÜHLHAUSEN. Die "Brotlaube" seit 23. Januar Anlaufstelle für in Not geratene Kinder. Damit ist das Verwaltungsgebäude zugleich die 85. Notinsel im Unstrut-Hainich-Kreis. Mitarbeiter des Bürgerbüros bringen dazu gemeinsam mit Projektleiterin Regina Haupt vom ASB Unstrut-Hainich-Kreis die Hinweistafel am Eingang an.

„In der Mühlhäuser Innenstadt sind gerade am Nachmittag viele Mädchen und Jungen unterwegs, um durch Geschäfte zu bummeln, ein Eis zu lecken oder ins Kino zu gehen. Es freut uns sehr, dass nun an einem der bekanntesten Gebäude, mitten in Mühlhausen, das Notinsel-Logo angebracht wurde“, erklärte Birgit Schmidt.

Seit 2009 gibt es im Unstrut-Hainich-Kreis das Projekt der Stiftung "Hänsel und Gretel", das Kindern in Not- und Gefahrensituationen Schutz bieten soll. Betreut wird es vom Kinderfreundlichen Landkreis und dem hiesigen Arbeiter- und Samariterbund (ASB). Neben der Brotlaube gelten auch die Tourist Information, das Geschwister-Scholl-Heim/Mehrgenerationenhaus oder die Thüringentherme als öffentliche Inseln für in Not geratene Kinder und Jugendliche.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige