Wenn Häuser erzählen

in Langula
Von Wolfgang Rewicki

„Geh ein, geh aus, bleib‘ Freund dem Haus“ – Solcherart Inschriften zieren viele Häuser. Diese Haussprüche hatten mit dem ausgehenden Mittelalter Hochkonjunktur, denn seitdem wurden sie vorwiegend in deutsch geschrieben. Sie waren fast ein halbes Jahrtausend lang ein Brauch, dem sich kaum ein Hausbauer entziehen konnte. In den meisten Fällen bekundet der Bauherr darin auch seine Lebenseinstellung. Viele alte Fachwerkhäuser tragen einen in den Holzbalken geschnitzten Hausspruch über dem Eingang oder über den Toröffnungen alter Scheunen in Form von Bibelsprüchen, Segenswünschen,
Mahnworten und ähnlichem mehr.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige