Jetzt hilft nur noch ein Sieg: Die Thüringer Handballerinas brauchen dringend zwei Punkte in Norwegen

Wann? 15.10.2011

Wo? Innenstadt, Bad Langensalza DE
Am kommenden Samstag müssen die THC-Spielerinnen unbedingt am Ball bleiben und kräftig punkten, sonst fährt der Zug mit dem Namen „Champions League“ ohne sie weiter. (Foto: Mario Gentzel)
Bad Langensalza: Innenstadt | Von Jens Henning

BAD LANGENSALZA. Der kommende Sonnabend ist für die Handballerinnen des Thüringer HC ein ganz wichtiger. Im dritten Spiel der Vorrunde in der Champions League beim norwegischen Vertreter Byasen Trondheim (Anwurf: 13.15 Uhr) geht es für die THC-Frauen schon um alles. Nur mit einem Sieg kann der deutsche Meister 2011 seine Mini-Chance wahren auf ein Weiterkommen in der Königsklasse. Nach der zweiten Niederlagen in Ikast beim dänischen Top-Team FC Midtjylland 1999 mit 20:23 und den Minuspunkten drei und vier steht der THC schon unter Druck. Auch wenn Erfolgstrainer Herbert Müller vor dem Start in die Königsklasse immer nur von Spaß gesprochen hat, wird am kommenden Sonnabend nur Spaß nicht ausreichen. Denn verliert der THC beim bisher auch nicht punktlosen Vertreter Norwegens, ist der Zug für die Hauptrunde vorzeitig abgefahren.

Der erste Punkt in der Champions League war am Sonnabend in Dänemark greifbar nahe. Zwei Minuten vor Schluss war der THC beim 20:21 fast dran. Eine Serie von Pfosten- und Lattentreffern in der entscheidende Phase der Partie verhinderte das erste kleine Glücksgefühl.

Das wollen sich die THC-Frauen am Sonnabend holen. Byasen hat bisher auch zweimal verloren, daheim gegen Midtjylland mit 17:19 und auswärts bei Buducnost mit 18:28.

Für den THC steht am Sonnabend auch finanziell einiges auf dem Spiel. Sollte die Partie verloren gehen, könnte der Zuschauer-Ansturm auf die letzten zwei Heimspiele gegen Midtjylland am 30. Oktober und gegen Byasen am 13. November nachlassen. Die Handball-Fans aus Thüringen sind zwar heiß auf Spiele in der Champions League. Geht es aber nicht mehr um Platz zwei und den möglichen Einzug in die Hauptrunde, könnte der eine oder andere Fan schon der Sporthalle in Erfurt fern bleiben.
Personeller Ersatz für die am Knie schwer verletzte Lydia Jakubisova ist bisher noch nicht gefunden worden. Das ist der Stand von Anfang der Woche. Müller hat vom Präsidenten grünes Licht bekommen, um noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. In Anbetracht der Bedeutung des dritten Champions League-Spiel könnte Müller mit einer neuen Spielerin vielleicht für neue Reize setzen.

Der 15. Oktober 2011 könnte in der Chronik des Thüringer HC ein ganz wichtiger Tag werden. Träumen ist erlaubt: Die Thüringerinnen gewinnen ihr erstes Spiel in der Königsklasse und machen damit das Rückspiel gegen den FC Midtjylland am 30. Oktober zum ersten „großen“ Endspiel um Tabellenrang zwei in der Vorrundengruppe A.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige