Thüringer HC und Buxtehude mit Niederlagen in der Champions League

THC-Torhüterin Maike März. (Foto: pictureteam/Gentzel)
Die Handball-Frauen vom Thüringer HC haben in der Champions League die erste Niederlage kassiert. Beim russischen Vizemeister Swesda Swenigorod unterlag die Mannschaft von Cheftrainer Herbert Müller im zweiten Vorrundenspiel der Gruppe D mit 24:31 (13:15). Mit acht Toren war Nationalspielerin Nadja Nadgornaja die beste Werferin beim deutschen Meister. Das reichte aber nicht zu einer weiteren Überraschung.

Eine Woche nach dem 34:30 gegen den dreifachen Champions-League-Sieger Viborg HK aus Dänemark hielten die Frauen aus Bad Langensalza bis zur Schlussviertelstunde alle Chance auf den zweiten Sieg offen, als die Russinnen nur mit 21:20 (44.) führten. Auch Torhüterin Maike März konnte mit ihren insgesamt 18 Paraden die Niederlage nicht verhindern. Swenigorod hatte sich erst beim Wild-Card-Turnier in Paris, unter anderem gegen den HC Leipzig, für die Gruppenphase der Königsklasse qualifiziert.

Vizemeister Buxtehuder SV musste dagegen bereits die zweite Niederlage einstecken. In der Gruppe A unterlag der Bundesliga-Spitzenreiter dem rumänischen Titelträger Oltchim Valcea vor 1300 Zuschauern in Hamburg klar mit 15:34 (6:14). Mit sechs Toren war Lone Fischer die erfolgreichste Werferin bei den Gastgeberinnen. Die Mannschaft von Trainer Dirk Leun steht nun auch in der Bundesliga vor einer schweren Aufgabe. Am Mittwoch muss der Buxtehuder SV zum Spitzenspiel beim Thüringer HC antreten.

(dapd)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige