Bahnjubiläum

Thomas Mörstedt und Annette Lehmann. (Foto: Christoph Engler)
Arbeitsbesuch am 18. Juni bei Stiftung Landleben in Kirchheilingen

KIRCHHEILINGEN. Im Vorfeld der Jubiläumsfeier „100 Jahre Kleinbahnstrecke Bad Langensalza -Kirchheilingen“, das von der Stiftung Landleben gemeinsam mit Kommunen und Vereinen aus der Region für den 6. Juli organisiert wird, führte Landtagsmitglied Annette Lehmann kürzlich einen Arbeitsbesuch in Kirchheilingen durch. Empfangen wurde Sie von Petra Krey und Stiftungsvorstandsmitglied Thomas Mörstedt im Öbsterstübchen. Beide informierten den Gast über den Stand der Vorbereitungen.

"Das Programm für den 6. Juli steht, die Werbeflyer und Plakate sind fertig, alles ist für viele Gäste aus nah und fern bestens organisiert", so Thomas Mörstedt. Geholfen haben dabei Viele - so z.B. Vereine, die Stiftungsmitglieder, die Landfleischerei Kirchheilingen, die Welterberegion Wartburg- Hainich oder die Regionalbus GmbH. Auch Annette Lehmann hat mit ihrem Einsatz für einen Lottomittelzuschuss aus dem Kultusministerium für verschiedene Kosten der Veranstaltung dazu beigetragen. Immerhin 2.100 Euro werden von Kultusminister Christoph Matschie zugeschossen, zeigten sich alle Anwesenden dankbar für die Hilfe der beiden Politiker.

Mit Nostalgiefahrten vom Bahnhof Bad Langensalza OST zum Bahnhof Kirchheiligen und zurück oder per Pedes über die Radwege der Region kann man nach Kirchheilingen auch ohne Auto gelangen. Mit buntem Markttreiben und Flohmarkt, vielen Kinderaktivitäten, einer Modelleisenbahnausstellung und -tauschbörse sowie natürlich kulinarischen Köstlichkeiten und Erlebnisstationen an der alten Kleinbahnstrecke entlang wünschen sich die Initiatoren am 6. Juli ab etwa 10 Uhr möglichst viele Gäste zu diesem besonderen Fest. Nähere Infos gibt es im Internet unter: www.stiftung-landleben.de.

Ein weiterer Gesprächspunkt war der Sachstand zur Errichtung der neuen Bungalows in den stiftungsangehörigen Dörfern sowie die Annahme dieser durch die Senioren. Auch hier konnte Annette Lehmann ein positives Fazit mitnehmen. Fast alle der bisher fertigen Wohnungen wurden inzwischen bezogen. Das Land hatte hierfür in 2012 eine Anschubfinanzierung in Höhe von etwa 280.000 Euro gegeben. Auf Vorschlag der Abgeordneten wird die Ministerpräsidentin im Rahmen ihrer Thüringen- Tour im Juli dieses Projekt der Stiftung als beispielgebende Initiative für die Thematik demografischer Wandel in den Dörfern und Lösungsansätze dafür in Thüringen besuchen. "Ich finde die Idee und das Projekt hervorragend, werden damit doch mehrere Probleme im Zusammenhang mit dem demografischen Wandel in den Dörfer mit einem Mal gelöst und die Senioren können in neuem, altersgerechtem und bezahlbarem Wohnraum in ihren Heimatorten bleiben," so Annette Lehmann. Deshalb habe sie diesen Besuchspunkt der Staatskanzlei vorgeschlagen - denn das Projekt müsse die Ministerpräsidentin unbedingt selbst kennen lernen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige