Der Mühlhäuser Waldverein ist im Tiroler Hochgebirge unterwegs

Wanderfreunde des Mühlhäuser Waldvereins auf der Zugspitze
Das Land Tirol, welches ehemals zum Habsburgerreich gehörte, wurde nach dem Ersten Weltkrieg zwischen Österreich und Italien aufgeteilt, so entstand in Österreich das Bundesland Tirol mit der Hauptstadt Innsbruck, sowie Südtirol mit der Hauptstadt Bozen und das Trentino mit der Hauptstadt Trient in Italien.
Wir, die Wanderer des Mühlhäuser Waldvereins, hatten uns für das Bundesland Tirol entschieden und so wurde durch Horst Sorns für eine Woche die Pension "Sonnenblick " , die man mit gutem Gewissen empfehlen kann, in Berwang gebucht.
Dieser idyllische Ort mit seinen 565 Einwohnern liegt auf einer Höhe von 1336 m und eignet sich besonders gut als Ausgangspunkt für Wanderungen. Von hier aus unternahmen wir jeden Tag unter der Führung unseres Wanderfreundes Dieter Sorns, der ein Kenner dieser Gegend ist, sehr schöne aber auch schwierige Wanderungen. So liefen wir gleich am ersten Tag unseres Aufenthaltes bei gutem Wetter auf die 1650 m hoch liegende " Ehenbichler Raazalpe"; hier stärkten sich die Wanderer bei einer Speckknödelsuppe, Käseplatte und Bier. Danach ging es über die "Reutener Raazalp" ( 1736 m ) wieder zurück.
Auch die 32 Kilometer lange Wanderung rund um den "Planersee "und den "Heiterwanger See" war ein Erlebnis. Aber die größte Herausforderung für die Wanderfreunde des Waldvereins war die Ersteigung des 2034 m hoch liegenden Bergmassivs " Hönig ". Die Wanderroute verlief teilweise über Schneereste und Muren ( die im Gebirge entstehen und vorwiegend aus Geröll und Schutt bestehen) , so dass man sich sehr auf den Weg konzentrieren musste. Oben angekommen hatten wir einen wundervollen Panoramablick.
Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch der höchsten Erhebung in Deutschland die 2962 m hohe Zugspitze. Hierzu benutzten wir die Tiroler Bergbahn die uns von Ehrwald- Obermoos ( 1228 m ) bei herrlichem Wetter innerhalb von zehn Minuten auf die Zugspitze transportierte. Die phantastische Aussicht konnten wir noch, bevor der allgemeine Ansturm auf die Zugspitze begann, genießen.
Am letzten Aufenthaltstag ging es von der Seilbahnstation " Gaistaler Hof" ( 1108 m )
auf die " Ehrwalder Alm " (1502 m) von hier wanderten wir zur " Hochfelder Alm " (1732 m ) am " Igelsee " vorbei zur " Seebenalm ( 1575 m)
Fazit: Diese Wanderwoche war für uns alle ein unvergessliches Erlebnis; jedem passionierten Wanderfreund sehr zu empfehlen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige