Wer bietet mehr?

Sven Sauerbier (vorn) und Volker Arendt sind gespannt, wie viele B 1000-Fahrer am 31. August den Weg nach Mehrstedt finden werden. Werden es noch mehr als die derzeit 17 gemeldeten? Wetten dass!

Mehrstedter Feuerwehrleute initiieren B 1000-Treffen im Norden des Unstrut-Hainich-Kreises



Von Wolfgang Rewicki

MEHRSTEDT. Eine nur dünn besiedelte Gegend ist es schon dort im Norden des Unstrut-Hainich-Kreises. Knappe fünf Kilometer von Schlotheim entfernt, hart an der Grenze zum Kyffhäuserkreis, liegt Mehrstedt, ein Dörfchen mit gerade mal 230 Einwohnern, in beschaulicher Abgeschiedenheit. Kommt ein verirrter Wanderer dennoch einmal des Weges, wird er außer einem Ortseingangsschild noch aus der Zeit, in welcher Ort zum Kreis Mühlhausen gehörte, nicht viel aufregendes entdecken können. Das kann sich bald ändern, denn die Mehrstedter Feuerwehrleute um Wehrführer Hagen Mörstedt haben einen Plan.

Seit 1994 ist die dortige Freiwillige Feuerwehr im Besitz eines Löschfahrzeuges vom Typ B 1000. Eine echte Rarität! Denn von den seit 1961 im sächsischen Hainichen gebauten 175.740 Fahrzeugen dürften nicht mehr allzu viele im Betrieb sein, und als Feuerwehr-Löschfahrzeuge schon gar nicht. Das brachte die Mehrstedter auf die Idee, anlässlich ihres Feuerwehrfestes am 31. August ein „B 1000-Treffen“ zu veranstalten. „17 Anmeldungen liegen uns schon vor“, verrät Volker Arendt, der stellvertretende Wehrführer, „je eine aus Mühlhausen, Bad Langensalza, aus dem Eichsfeld und dem Kyffhäuserkreis, also allesamt welche aus der näheren Umgebung. Aber es dürfen noch mehr werden!“ Mehr? Klar, zu dem Treffen wird ja nach Mehrstedt eingeladen, da darf es ruhig etwas mehr sein. „Aber 1.000 Fahrzeuge wären dann doch etwas zu viele“, schränkt Hagen Mörstedt ein.

So wird dann am Festtag der Mehrstedter Löschzug gemeinsam mit einem Spielmannszug ab 14.30 Uhr eine hoffentlich überschaubare Autokarawane durch den Ort anführen und seinen Kilometerstand - der Tacho zeigt momentan 27.245 Kilometer an - noch etwas erhöhen. Seinen letzten regulären Einsatz hatte das Fahrzeug übrigens am 1. Juni dieses Jahres. Also soll es ja auch nicht einrosten! Einrosten werden am 31. August auf keinen Fall die Angehörigen der Jugendfeuerwehr, für welche die beiden Jugendwarte Marco Nitz und Rene Langstädtler ab 10.30 extra einen Jugendwettkampf in Form eines Geländespiels organisieren. Am Nachmittag haben die Besucher Gelegenheit, alle angereisten Fahrzeuge zu besichtigen. Das Mehrstedter Feuerwehrhaus - ein umgebautes Dorfbackhaus aus dem 19. Jahrhundert - ist an dem Tag freilich auch für Besucher geöffnet.

So wird rund um den Dorfanger in Mehrstedt doch noch etliches zu entdecken sein - mehr als ein nur altes Ortsschild. Die Feuerwehrleute, ja alle Mehrstedter, werden gute Gastgeber sein. Davon kann sich jeder spätestens am Abend nochmals überzeugen, dann nämlich wird im Festzelt auf dem Anger das Tanzbein geschwungen!

Anmeldungen zum B 1000-Treffen bei Volker Arendt, Tel. 01520/9513974, E-Mail: arendt.volker@googlemail.com
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige