Aktuelle Stunde in Neustadt

Neustadt/Harz: Saal "Hohnstein" |

Landrätin Birgit Keller lädt Bürger ein


Neustadt. Über die Zukunft der Dörfer und kleinen Städte will Birgit Keller mit Einwohnern bei der „Aktuellen Stunde“ diskutieren. Am Mittwoch kommender Woche, 27. Februar, sind dazu alle Südharzer herzlich um 18 Uhr in den Saal Hohnstein in die Burgstraße 42 nach Neustadt eingeladen.
„Wir veranstalten die ‚Aktuelle Stunde’ in Neustadt, weil die Gemeinde sehr erfolgreich war beim Wettbewerb ‚Unser Dorf hat Zukunft’ und Thüringer Landessieger geworden ist“, begründet Landrätin Keller. „Der Dorf-Wettbewerb passt genau zum Thema unserer Diskussionsrunde, denn auch dort geht es darum, wie sich kleine Orte fit für die Zukunft machen und vor allem darum, wie sie dabei die Einwohner mit einbeziehen.“

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels - und damit zurückgehender Einwohnerzahlen und einer insgesamt älteren Bevölkerung - sind Ideen und Strategien gefragt, die dagegenhalten. Genau diese sucht der Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft". Mit dem Landessieg hat sich Neustadt für den deutschlandweiten Wettbewerb qualifiziert. In einigen Wochen wird die Bundesjury die Südharz-Gemeinde besuchen.
Zuversichtlich sind Neustadts Bürgermeister Dirk Erfurt und seine Mitstreiter: „Für mich gibt es dabei keine Verlierer.“ Neustadt ist der erste Ort aus dem Landkreis Nordhausen, der es bei „Unser Dorf hat Zukunft“ bis ins Finale auf Bundesebene geschafft hat. Drei Stunden lang wird die Jury den anerkannten Luftkurort erkunden. „Und da haben wir einiges vorzuzeigen", weiß Dirk Erfurt. Womit die Neustädter die Kreis- und Landesjury und bald auch die Bundesjury überzeugen wollen, davon wird Neustadts Bürgermeister bei der "Aktuellen Stunde" berichten. Im Vordergrund wird dabei das ehrenamtliche Engagement vieler Neustädter für ihren Ort spielen. „Wir haben es geschafft, unsere Einwohner zu motivieren“, freut sich Dirk Erfurt. 16 Vereine mit insgesamt 650 Mitgliedern sind in der Gemeinde mit gut 1.100 Einwohnern aktiv.

"Es gibt im Landkreis viele Orte wie Neustadt, wo starke Vereine das Dorfleben bereichern", freut sich Birgit Keller. "In der 'Aktuellen Stunde' wollen wir mit den Einwohnern darüber reden, wie sich das bürgerschaftliche Engagement auch zukünftig bewahren lässt und wie die dörfliche Gemeinschaft lebendig bleibt. Tipps und Hinweise dazu werden uns auch Mitarbeiter der Thüringer Serviceagentur Demografischer Wandel und der Akademie Ländlicher Raum geben, die wir auch zur 'Aktuellen Stunde' eingeladen haben." Wer mitdiskutieren oder mehr über den demografischen Wandel im Landkreis Nordhausen erfahren möchte, der kommt am besten am 27. Februar um 18 Uhr nach Neustadt in den Saal Hohnstein.

Wer seine Meinung zum Thema der Aktuellen Stunde „Der Letzte macht das Licht aus? Wie lässt sich die Zukunft im ländlichen Raum gestalten?“ schon vorher kundtun möchte, kann dies tun auf der Facebook-Seite des Landkreises unter: www.facebook.com/landkreisnordhausen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige