Auch das gibt's: Mutter erschrocken, Polizisten amüsiert

Stadtbummel ist langweilig – aber Lesen ist cool


NORDHAUSEN. Ein 13-Jähriger jagte heute seiner Mutter einen tüchtigen Schrecken ein, während er den Nordhäuser Polizeibeamten ein Lächeln ins Gesicht zauberte.

In der Stolberger Straße hielt die aufgeregte Frau einen Streifenwagen an und teilte den Beamten mit, dass sie seit kurz vor 12 Uhr ihren Sohn vermisst. Beide waren in der Oberstadt verabredet gewesen, der Junge war jedoch nicht am Treffpunkt erschienen. Voller Sorge hatte die Mutter bereits nach ihrem Sohn gesucht.

Zwei Streifenwagenbesatzungen machten sich sofort auf den Weg, um in der Stadt nach dem blonden Jungen zu suchen.
Da Mutter und Kind in der Stadt einkaufen wollten, begab sich die Frau in die Südharz Galerie, um eventuell dort ihren Sohn zu treffen. Tatsächlich fand sie ihn dort auch. Es war gegen 13 Uhr: Der Junge saß quietschvergnügt und unversehrt in einer Buchhandlung und las.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.507
Heidrun Fischer aus Nordhausen | 28.02.2013 | 14:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige