Ferienjobs - Versicherungsschutz gilt weiterhin

Schüler oder Studierende, die sich in den Ferien etwas Geld verdienen, stehen unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung, während sie dem Ferienjob oder Praktikum nachgehen.

Die Dauer der Beschäftigung oder Höhe des Entgeltes sind dabei unerheblich. Das gleiche gilt für unbezahlte Praktika und Minijobs. „Vom ersten Arbeitstag an besteht Versicherungsschutz, der den Weg zur Arbeitsstelle und zurück nach Hause einschließt“, erklärt Renate Müller, Geschäftsführerin der Unfallkasse Thüringen (UKT). Zuständig ist der Unfallversicherungsträger des Arbeitgebers. Das kann eine Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse sein. Für die Versicherten ist die gesetzliche Unfallversicherung beitragsfrei. Wer einen Ferienjob im Ausland übernimmt, ist in der Regel nicht über die deutsche gesetzliche Unfallversicherung abgesichert.

Die Unfallkasse Thüringen ist die gesetzliche Schülerunfallversicherung im Freistaat. 235.000 Schüler sind während des Unterrichts, bei schulischen Veranstaltungen wie Wandertagen, Ausflügen oder Klassenfahrten und auf den Schulwegen gegen Unfälle abgesichert. Passiert ein Unfall leitet die UKT sofort geeignete Maßnahmen ein, um eine schnelle Heilbehandlung zu garantieren.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige