Kriminalpolizei hat Verdächtigen zum Sprengstoffanschlag in Mühlhausen ermittelt

Nordhausen: Landespolizeiinspektion |

Die Kriminalpolizei hat einen Verdächtigen ermittelt, dem der Sprengstoffanschlag vom Montagabend (5. Mai) in Mühlhausen zur Last gelegt wird.

Am Morgen war eine Arbeitsgruppe der Kripo gebildet und mit der weiteren Untersuchung des Falls beauftragt worden. Die Ermittlungen führten die Beamten auf die Spur eines 32-Jährigen aus Mühlhausen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion eingeleitet.
Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden weitere Gegenstände gefunden, bei denen der Verdacht besteht, dass es sich um selbstgebaute Sprengsätze handeln könnte. Sie wurden sichergestellt und wie auch die Reste des Sprengsatzes vom Montagabend zur Untersuchung in das Landeskriminalamt gebracht.
In seiner Vernehmung gab der Beschuldigte zu, Sprengsätze gebastelt zu haben. Er bestreitet jedoch bisher den Vorwurf, für die Explosion am Montagabend in der Mühlhäuser Rosenstraße verantwortlich zu sein.
Die Ermittlungen werden vom zuständigen Fachkommissariat der Kriminalpolizei weitergeführt, teilte Thomas Soszynski, Pressesprecher der Landespolizeiinspektion Nordhausen, mit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige