Rechtsanspruch auf Kita-Platz in Nordhausen gewährleistet

Der Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz kann in Nordhausen erfüllt werden. „In der Stadt stehen 1859 Plätze zur Verfügung. Der aktuelle Bedarf liegt bei 1842 Plätzen. Für jedes Nordhäuser Kind steht damit ein Betreuungsplatz zur Verfügung. Das war auch in der Vergangenheit so, also vor der Einführung des Rechtsanspruchs und ist eine der Konstanten der Nordhäuser Stadtpolitik seit vielen Jahren.“ Das sagte Nordhausens Oberbürgermeister Dr. Klaus Zeh.
Auch mit Blick auf die Qualität der Kinderbetreuung sei Nordhausen in einer komfortablen Situation. „Eltern und Kinder können aus einer Fülle von pädagogischen Konzepten wählen. Das Spektrum reicht von der Fröbelpädagogik über den Montessori-Ansatz bis hin zur christlich geprägten Erziehung, dem Kneipp-Ansatz und naturnahen Angeboten. Das ist vor allem das Verdienst der insgesamt sechs freien Träger, die den Großteil unserer Kita betreiben. Insgesamt ist die gute Kinderbetreuung ein Aushängeschild unserer Stadt und eine Wohltat.“
Die Stadt Nordhausen verfügt derzeit über 21 Kindertagesstätten. Davon befinden sich zwei in kommunaler Trägerschaft, alle anderen werden von freien Trägern betrieben. Zu den Einrichtungen gehören eine Kinderkrippe, neun Kindergärten sowie zwölf 12 gemischte Einrichtungen. Der Ökumenische Kindergarten bietet darüber hinaus noch 36 Hortplätze an.
Der Bedarf für das Kindergartenjahr 2012/2013 gliedert sich in Altersstufen wie folgt: 9 Kinder unter 1 Jahr, 202 Kinder im Alter von 1-2 Jahren, 356 Kinder im Alter von 2-3 Jahren, 1239 Kinder im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt sowie 36 Hortkinder.
„Hinzu kommen 120 Kinder aus Fremdgemeinden, die eine Nordhäuser Einrichtung besuchen. Im Gegenzug besuchen ca. 40 Kinder aus Nordhausen eine Einrichtung außerhalb der Stadt Nordhausen“, so der Oberbürgermeister weiter.
Um- und ausgebaut wurden in den letzten Jahren u.a. die Kita „Sonnenschein“ in Bielen sowie die Kita „Kleine Spürnasen“ im Regenbogenhaus Nordhausen-Ost. Eine neue Krippengruppe mit 12 Plätzen wurde in der Johanniter-Kita „Lohmarkt“ eingerichtet. Weitere Förderungen zum Ausbau von Plätzen für Kinder unter drei Jahren werden im Rahmen des Investitionsprogrammes „Kinderbetreuungsfinanzierung 2008 bis 2013“, gefördert vom Freistaat Thüringen, geprüft.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige