12. Nordhäuser Jazzbaumfest

Wann? 14.06.2014 16:00 Uhr

Wo? Theaterplatz, Nordhausen, 99734 Nordhausen DE
Nordhausen: Theaterplatz | Wie schon letztes Jahr, ist das Nordhäuser Jazzbaumfest in das Nordhäuser Rolandsfestes integriert.
Am Samstag, den 14. Juni veranstaltet der Jazzclub Nordhausen auf dem Theaterplatz das nunmehr 12. Nordhäuser Jazzbaumfest.

Ein hochkarätiges Programm wartet auf die Besucher. Ab ca. 16:00 Uhr geht es mit PRO ART aus Ilmenau los. Die alte inzwischen fast vollständig von jungen Musikern infiltrierte Band, wird einiges an solider Analogtechnik aufbauen und mit Hammondorgel, Lesliekabinett, Fender-Rhodes-Piano und starker Besetzung einen unverkennbaren Sound von Jazzrock und Fusion auf die Bühne bringen.

Gegen 18.00 Uhr treten die Scandinavians auf. Fünf Auszeichnungen beim "Deutschen Rock & Pop Preis", der
dreifache Gewinn des WDR-2-Hörervotings, Platz 10 beim internationalen Rock am Ring Bandvoting 2012, zahlreiche Konzerte u.a. mit namhaften Künstlern und hohe Chartplatzierung in den Myspace - und Youtubecharts sprechen für sich. In ihrer Musik vermischen sie Elemente des Alternative-Rock mit Einflüssen aus dem Independent-Bereich und finden Gefallen daran, die gängigen Standards des Mainstream zu brechen.

Ab ca. 20.00 Uhr kommen vier Herren aus dem altehrwürdigen Wien auf die Bühne. Für erste Aufregung sorgte Gasmac Gilmore, als es im Jahr 2006 einen U-Bahn-Waggon der Wiener Linie U4 kaperte und ihn von Hütteldorf bis zur Endstation Heiligenstadt zur Konzertbühne umfunktionierte. Es folgten Guerilla-Gastspiele in einer Zille auf dem Donaukanal und in einer Telefonzelle. Mehr als denkwürdige Gags – denn so wurde die Mehrzahl der Medien nachhaltig auf die furiose Mixtur aus rasender Polka, düsteren Klängen, trashigen Beats, Klezmer-Einflüssen und brachialem Heavy Metal aufmerksam, die die musikalische Note von Gasmac Gilmore ausmacht. Grenzen zwischen Alt und Modern, Ost und West, Härte und Ironie verschwinden.

Der krönende Abschluß ab 22.00 Uhr - Jazz, Funk und Rap mit der JAZZKANTINE. Vielleicht ist es mittlerweile gar nicht mehr so einfach zu durchschauen, was sich alles hinter der Braunschweiger “Jazzkantine“ verbirgt. Was 1994 als erfolgreiche Jazz-HipHop-Band begann, ist mittlerweile zu einer ganzen Institution, zu einem Gesamtkunstwerk geworden. Die zahlreichen Aktivitäten haben immer wieder gezeigt, mit welch offenen Augen die Jazzkantinen-Macher durch die Welt gehen, wie gerne Grenzen überschritten werden und welches Potential sich in ihren Reihen bündelt.
Die letzte Zeit brachte für die JAZZKANTINE eine Echo Nominierung für "Hell´s Kitchen", bejubelte Auftritte auf den wichtigen Festivals wie Elbjazz, Düsseldorfer Jazz-Rally, Jazz Fest Wien, Jazzfestival Burghausen, dazu einen Weltmusikpreis beim TFF Rudolstadt und diverse aufsehenerregende Theaterarbeiten.

Da bleiben kaum noch Wünsche offen. Der Eintritt ist frei und der Jazzclub Nordhausen freut sich auf die zahlreichen Gäste zu seinem 12. Nordhäuser Jazzbaumfest.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige