1,92-Freund ist Hauptfigur

Symbolhaft deutet Frank Sieckel an, wer sein "Mitbewohner" ist. In der Traditionsbrennerei kann man beide am Samstag kennenlernen.
Nordhausen: Traditionsbrennerei | Frank Sieckel mixt Boulevard- und Erzähltheater und macht die Traditionsbrennerei zur Studiobühne

"Seit acht Wochen habe ich einen Mitbewohner. Er ist 1,92 Meter groß, und ich setze mich täglich mit ihm auseinander."

Wer denkt, der Nordhäuser Schauspieler Frank Sieckel habe Familie und Heim gegen eine WG eingetauscht, der irrt. Sein Mitbewohner ist ein Kontrabass, das Instrument, das erst dann auffällt, wenn es fehlt oder schiefspielt. In der von ihm inszenierten Tragikomödie "Der Kontrabass" schlüpft Sieckel in die Rolle des leidenschaftlichen Instrumentalisten. Verliebt in Kontrabass und Spiel, sinniert er über das Leben und seine heimliche Liebe Sarah, wird immer unzufriedener, sein Spiel gerät aus der Perfektion ebenso wie sein Leben ...
Die Traditionsbrennerei von Nordbrand - "Echter Nordhäuser" wird zum Wohn-/Musikzimmer und für 60 Zuschauer zum kleinen Studiotheater. Hier führt Sieckel die Tradition von "Prost, Henriette" fort.
"Ich freue mich, dass ich als Schauspieler agieren, Geschichten erzählen und endlich einmal lieben darf, anstatt den Bösewicht zu mimen", kommentiert er sein "Heimspiel", das er nun für lange Zeit zwischen Film und Fernsehen aufrechterhalten möchte. Das Patrick-Süskind-Stück ist ehrlich, tagaktuell, lässt die Menschen lachen und weinen.

Premiere: 28.1., 19.30 Uhr.
Weitere Vorstellungen:
5.2. + 12.2., 18 Uhr; 17.2., 9.3., 31.3., 22.4., 27.4., 11.5., 19.5. jeweils 18 Uhr, 19.5., 19.30 Uhr, und 17.6., 18 Uhr.

Karten
• Theaterkasse 03631/98 34 52 und
• Abendkasse in der Traditionsbrennerei, Grimmelallee 11.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige