30 Sekunden bis zum Hit

Mitraten erwünscht! Franziska und Marcel dachten sich ein Schallplatten-Quiz aus.
Museumsnacht im Tabakspeicher: Rundes Vinyl weckt Erinnerungen aus sechs Jahrzehnten

NORDHAUSEN. Als die Deutschen noch im Käfer nach Italien fuhren und aus dem Autoradio Schlager ertönten, war ihre Hoch-Zeit: Eine runde schwarze Scheibe aus Vinyl bannte in einer einzigen spiralförmigen Rille auf ihren zwei Seiten all die Hits von Caterina Valente & Co. bis hin zu den Beatles, ABBA und Stones auf sich.

Mit einer Reminiszenz an die gute alte Schallplatte wird die Nordhäuser Museumsnacht am 9. März im „Tabakspeicher“ spannend und unterhaltsam zugleich. Museumsleiter Jürgen Rennebach nennt fünf Gründe, warum Nachtschwärmer auf dieses musikalische Highlight im Museum für Handwerk, Gewerbe, Industrie und Archäologie auf keinen Fall verzichten sollten.

1. Es gibt ein Wiederhören mit Hits von Jimi Hendrix und Abba, Gloria Gaynor bis zu den Rolling Stones.
2. Typische Ost-Interpreten, die längst vergessen schienen, erleben im musikalischen Quiz ab 19.45 Uhr ihr grandioses Comeback: Muck, Hauff & Henkler, Frank Schöbel oder die „Roten Gitarren“ als polnische Beatles.
3. Mit Feingefühl wird Carsten Heckerodt am Plattenteller des PA-2040 die Abtastnadel auf die Vinylscheiben absenken und 25 bis 30 Sekunden lang 15 Titel anspielen. Damit es die Ratenden nicht zu leicht haben, finden sie auf dem Quiz-Coupon die Namen der 15 Interpreten oder Gruppen mit jeweils drei ihrer Titel. Nun besteht die Herausforderung darin, Gruppe und Titel richtig zu erkennen. Denn die Platten werden nicht in der Reihenfolge der Quizliste aufgelegt.
4. Drei Hauptpreise spenden Kunstgenuss für Leib und Seele.
5. Als symbolischen Trost verspricht der Abend im Tabakspeicher auch den Nichtgewinnern kurze Weile und viel Genüssliches.

Programm:

18.30 Uhr „Es war einmal – die Wahrheit über Sagen“ mit Stadthistoriker Jürgen Grönke
19.00 Uhr „Dürfen wir bitten?“ – Menuett-Schnellkurs für kleine und große Leute
19.45 Uhr Musikquiz vom Plattenteller
20.45 Uhr Frank Sieckel liest Geschichten „Schaurig, aber schön“
22.00 Uhr Live-Musik mit der L.E. Boogie-Band aus Leipzig
ständig: Seifenkunst zum Anschauen, Tütenlampen zum Selbstbasteln, Lichtermeer zum Genießen und Kunst zum Anbeißen

Ab 19 Uhr verkehren im Stadtgebiet der historische Triebwagen Nr. 59 und das Schienenbistro.

Mehr: www.nordhausen.de --> Aktuelles
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige