53. Südharzer Jodlerwettstreit in Leimbach/Nordhausen

Im Vergangenen Jahr haben gleich zwei Männer und zwei Frauen den höchsten Titel errungen, da die Juroren trotz mehrmaligen Stechens keinen absoluten "Besten" ermitteln konnten ( Foto 156 : es wurden Südharzer Jodlermeisterinnen Katja Novotny aus Buntenbock (links) und Dany Weißkopf aus Altenbrak (rechts) und Südharzer Jodlermeister wurden Andreas Knopf aus Altenbrak(zweiter von links) und Jörg Strobel aus der Folkloregruppe Heringen).
 
Sarah Schramm von der Folkloregruppe Sülzhayn wird auch in diesem Jahr ihre exellenten Harzer Jodlern zum Erschallen bringen. Im vergangenen Jahr wurde sie mit der Höchstpunktzahl Siegerin in ihrer Altersklasse
Nordhausen: Festplatz |

53. Südharzer Jodlerwettstreit in Leimbach hat eine Schirmherrin
Die jüngste Teilnehmerin ist Josie Weißkopf aus Berlin mit 8 Jahren

Von Rolf Wille

Leimbach. Am Sonntag, 20.Juli , wird um 10 Uhr der 53. Wettstreit durch die Schirmherrin Inge Klaan, Staatssekretärin im
Thüringer Bauministerium, in Leimbach, einem Ortsteil von Nordhausen, feierlich eröffnet. Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Kreisstadt Nordhausen, Dr. Klaus Zeh ( im Bild 009 mit Inge Klaan bei einer Besprechung des Organisationsteams in Leimbach), der Landrätin des Kreises Nordhausen Birgit Keller, dem Ortsteilbürgermeister von Leimbach Manfred König und vielen weiteren Prominenten sind sie sich einig, dass Kultur, Kunst und Brauchtumspflege im ländlichen Raum unterstützt und gefördert werden müssen. So haben auch Vertreter aus allen drei Anrainer-Länder des Harzes ihr Kommen signalisiert. So u.a. Dr. Michael Ermrich, Hauptvorsitzender des Gesamtharzklubs.
108 aktive Laienkünstler, seit Jahren die höchste Teilnehmerzahl, haben sich bis zum Meldetermin zum 53.Südharzer Jodlerwettstreit angemeldet. Sie kommen aus 12 Heimat- oder Folkloregruppen der drei Bundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und werden um die Siegerpokale kämpfen. Ihr Können im Jodeln des typischen Harzer Jodlers wird von sieben Jurymitgliedern aufmerksam bewertet und in Punkten umgesetzt. Das ist für die Juroren eine anstrengende Arbeit und erfordert von ihnen bis in den späten Nachmittag höchste Konzentration. Hier ist jedes Bundesland vertreten.
Der Austragungsort auf der Hardt in Leimbach hat auch eine Schlechtwettervariante. In den vergangenen zwei Jahren musste die Halle für den Wettbewerb genutzt werden. Aber alle Teilnehmer und Gäste hoffen auf herrliches Sommerwetter. Dann wird der Festplatz genutzt, den einige fleißige Einwohner hervorragend hergerichtet haben. Der "Aufbaustab" unter der Leitung von Eberhardt Goede ist seit Wochen in Aktion.
In der Mittagspause werden die Gäste und Aktiven unterhalten von den Peitschenknallern der Harzklubgruppen, von den Tanzgruppen des Karnevalsverein Leimbach, mit einem Harzer Glockenspiel, von der Chorgemeinschaft Leimbach/Urbach, das Musizieren auf seltenen Instrumenten und von einem Double der Sängerin Andrea Berg.
Ein weiterer Höhepunkt wird der Peitschenknaller-Wettbewerb für Kinder und Erwachsene sein. Die Sieger bekommen eine Peitsche als Preis.
Der Jodlerwettstreit kann nur durch die finanzielle Hilfe vieler Sponsoren durchgeführt werden. Durch sein großes Engagement
konnte der Hauptorganisator Wolfgang Reichardt 21 Sponsoren aus Politik und Wirtschaft gewinnen. Ihnen gilt ein großes Dankeschön.
Die Leimbacher feiern gern und freuen sich auf diesen folkloristischen Höhepunkt in ihrem Dorf. Viele engagieren sich und helfen wo sie können. So backen sie Kuchen und kochen Kaffee, sorgen für eine gute Mittagsversorgung und vieles mehr.
Gejodelt wird in den Kategorien Einzeljodler, Duette, Terzette, Quintette und Gruppen (Foto 077 zeigt die Siegergruppe im vergangenem Jahr, die Folkloregruppe aus Hesserode, die auch wieder zum 53. Südharzer Jodlerwettstreit mit anderen Gruppen um den Siegerpokal kämpfen wird).
Die Kinderklassen, die als erste starten sind unterteilt in "unter 9 Jahre", 9 - 11 Jahre und 12 - 14 Jahre. Darüber hinaus gibt es die Jugendklasse 15 - 18 Jahre, die Erwachsenen- und Seniorenklasse.
Am Nachmittag wird es spannend. Es werden der "Südharzer Jodlermeister 2014" und die "Südharzer Jodlermeisterin 2014" ermittelt. Im Vergangenen Jahr haben gleich zwei Männer und zwei Frauen den höchsten Titel errungen, da die Juroren trotz mehrmaligen Stechens keinen absoluten "Besten" ermitteln konnten ( Foto 156 : es wurden Südharzer Jodlermeisterinnen Katja Novotny aus Buntenbock (links) und Dany Weißkopf aus Altenbrak (rechts) und Südharzer Jodlermeister wurden Andreas Knopf aus Altenbrak(zweiter von links) und Jörg Strobel aus der Folkloregruppe Heringen).
Der Eintritt beträgt 3 € und Kinder unter 14 Jahren haben freien Eintritt. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.


Fotos: Rolf Wille
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige