Bericht über Woffleber Bahnhof in Fachzeitschrift

Die Luftaufnahme zeigt einen Teil vom Bahnhof Woffleben. (Foto: M.Deistung)
(096) -

Im Sommer diesen Jahres bekam ich einen Anruf von Herrn Pechstein aus Bremen. Er schreibt ehrenamtlich bei der Arbeitsgemeinschaft Drehscheibe e.V. für das größte deutsche Eisenbahn-Internet-Portal www.drehscheibe-online.de. Sein derzeitiges Thema „Formsignale im Harz“ brachte ihn auch nach Woffleben. Im Vorfeld der Veröffentlichung bat er mich um Mithilfe und so konnten fast alle offenen Fragen geklärt werden.
Erst durch die Recherchen von Herrn Pechstein habe ich erfahren, dass in naher Zukunft, nach Inbetriebnahme des elektronischen Stellwerks „Harz-Weser“ in Göttingen, dieses für den Bahnhof Woffleben zuständig sein wird. Bis dahin werden die letzten Formsignale entlang der Südharzstrecke durch Lichtsignale ersetzt.

Herr Pechstein war mehrmals für seine Foto-Reportage in Woffleben. Es entstand auf fünf Seiten der Fachzeitschrift DREHSCHEIBE (Ausgabe 257; S. 114 – 118) ein sehr umfangreicher Bericht mit anschaulichem Bildmaterial und einer gezeichneten Darstellung des gesamten Bahnhof- geländes vom Kohnstein bis zur Ausfahrt nach Ellrich. Die Signal-Technik wird ausführlich beschrieben und auch die Bedeutung des Bahnhofs im II. Weltkrieg findet Erwähnung.

Bei seinem letzten Besuch in Woffleben konnte ich Herrn Pechstein kurz persönlich kennen lernen. Als Redakteur ist er für die Seiten „Technik und Signal“ zuständig. Gerne stellte er mir nach interner Rücksprache seinen Text und seine Fotos zur Verfügung. So hat jeder die Möglichkeit den Bericht im Internet auf www.woffleben.de nachzulesen. Eine Ausgabe der Zeitschrift wurde mir ebenfalls kostenlos übergeben. Einen herzlichen Dank für die ehrenamtliche Zusammenarbeit geht auf diesem Weg noch einmal an Herrn Pechstein, der zum Schluss aussagekräftig geschrieben hat: „Für geschichtlich Interessierte und Eisenbahnarchäologen ist eine Reise nach Woffleben nahezu Pflicht. Aber auch Naturfreunde kommen auf ihre Kosten.

Anmerken möchte ich noch: Die Eisenbahnstrecke zwischen Nordhausen und Northeim wurde am 01. August 1869 eröffnet. Eine Haltestelle bekam Woffleben allerdings erst 1906. Das Warte- häuschen mit der Fahrkartenausgabe steht seit Jahren leer, da die Zahl der zusteigenden Fahrgäste zu gering ist.

Viel hat sich verändert im Laufe der Zeit. Wer hat noch alte Fotos vom Bahnhof oder vom Ort Woffleben? Ich bin am 20. November von 17.00 Uhr – 18.00 Uhr wieder im Dorfgemeinschafts- haus. Vielleicht nehmen Sie sich ja mal nur 10 min Zeit für mich. Ich nehme mir Zeit für Jeden, der mich anspricht und das sind mehr Menschen aus ganz Deutschland als so mancher Woffleber glaubt.

Annett Deistung, Woffleben, OT der Stadt Ellrich

Ein weiterer Beitrag erzählt über die Öffnung der Südharzstrecke und Erinnerungen daran.

Dieser Beitrag wurde in der Ellricher Zeitung Ausgabe 11/2014 veröffentlicht.

********************************************************************************************************

Wer das Gedankengut anderer kopiert und als das seine vermarktet, der ist ein armer Mensch.
Weitere Angaben zur Freigabe stehen H I E R in meinem Profil.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige