Höhepunkt des 33. Nordhäuser Jazzfestes

Wann? 12.11.2016 19:30 Uhr

Wo? Theater, Käthe-Kollwitz-Straße 15, 99734 Nordhausen DE
Nordhausen: Theater | Am 12. November endet das diesjährige Jazzfest mit dem JazzRabazz, eines der größten Musikereignisse dieses Jahres in der Region!
Um 19.30 Uhr auf der Hauptbühne im Theater Nordhausen, wird China Moses (USA) zu erleben sein.
Bei Kindern berühmter Eltern stellt sich immer wieder die Frage: name-drop or not? Aber es hilft ja nichts. Wenn man die Tochter der legendären Grammy-Preisträgerin Dee Dee Bridgewater ist, führt kein Weg an der Nennung der prominenten Mama vorbei.
Doch die 37-jährige US-Amerikanerin China Moses ist als individuelle Künstlerin bei weitem mehr als die Tochter einer berühmten Mutter. Sie ist eine Entertainerin im besten Wortsinne: in der Tradition von Frank Sinatra, Dean Martin, Elvis Presley & Barbra Streisand, und eine der neuen Generation neben Robbie Williams, Jamie Cullum, Michael Bublé und Tom Gaebel.
Die außergewöhnlich talentierte Sängerin brachte ihre erste Single “Time” 1996 im Alter von nur 16 Jahren heraus. Den Video-Clip dazu lieferte kein Geringerer als Jean-Baptiste Mondino, der auch Musikvideos für Madonna, David Bowie und Sting, geschossen hat.
Vor einigen Jahren erschien eine bemerkenswerte Platte: „This one‘s for Dinah“ hieß sie. Hier zelebrierte eine sehr moderne, sehr junge R‘n‘B-Sängerin eine eigentlich völlig anachronistische Musik: die Songs von Dinah Washington, 1963 verstorbene Blues-Legende und eine der prägenden Stimmen der goldenen Ära des Jazz.
China Moses verkörpert Jazz, Soul und Blues wie kaum eine andere Künstlerin der jüngeren Jazz-Szene. Die Mission bleibt seit ihrer ersten Blue Note-Veröffentlichung 2009 unverändert: Den Jazz „souliger“ und den Soul „jazziger“ zu machen. Den konsequent nächsten Schritt geht China Moses nun mit ihrem kommenden Programm „Breaking Point“, in dem erstmals ein Großteil an Eigenkompositionen enthalten sind. Hierfür hat sie mit Anthony Marshall (u.a. langjähriger Produzent für Craig David) namhafte Unterstützung bekommen, der das Zusammenspiel dieser Einflüsse aus Gospel, Jazz, Soul und RnB beherrscht wie kaum ein anderer.
Wir freuen uns beim JazzRabazz 2016 auf einen der raren Deutschlandauftritte dieser Ausnahmefrau.
Ein „begabtes Kind“ aus der Kreismusikschule eröffnet den Abend und einen kurzen Vorgeschmack auf ihr Konzert ab 24 Uhr geben als Vorband LAMMEL I LAUER I BORNSTEIN.

Der JazzRabazz ab 22.00 Uhr bietet dann die folgenden Bands bis früh um 2 Uhr. Hier ist sicher für jeden Musikgeschmack was dabei.

THE EB DAVIS SUPERBAND
Ebylee Davis wird am 25.12.1945 in Elaine, Arkansas geboren. Er wächst in einer großen Familie auf, in der Gospel den Alltag prägt. Bereits als Teenager singt er in Clubs in Memphis und Umgebung mit verschiedenen Gruppen und geht bald nach New York. Anfang der 80er kommt er nach Berlin und beschließt, hier zu bleiben. Schon 1984 gründet er eine eigene Band und wird zur Bluesattraktion in Europa. Ende der 90er findet er endlich seine Wunschformation – The EB Davis Superband.
Im Mai 2008 wird er von der “Blues Hall of Fame” zum offiziellen Botschafter von Arkansas ernannt. Die Deutsche Popstiftung verleiht ihm 2008 den 1. Preis als bester Rhythm & Blues – Sänger.

KASSETURM JAZZBAND (KJB)
Die KJB wurde im Mai 1968 von Dieter Lippelt ( 2001+) und Gerd Schulze als Hausband des Studentenclubs Kasseturm gegründet . Musikalischer Leiter ist bis heute Gerd Schulze, die Organisation hat Dietmar Fürer übernommen. Die Band orientiert sich am New Orleans Stil, dabei sind deutsche Texte zu Dixielandstandards ein Markenzeichen der Band. Neben Auslandsgastspielen, konnte sie bisher 3 mal das Internationale Dixielandfestival in Dresden als offizielle deutsche Vertretung eröffnen. Die KJB versteht sich als eine ausgesprochene Live Band, die ihren eigenen Spaß am Dixieland auf das Publikum übertragen möchte.
Also dann: viel Spaß. Die Zeit ist viel zu kurz für ein langes Gesicht meint die KJB.

LAMMEL I LAUER I BORNSTEIN
Es geht um die Leerstellen, um die Momente im musikalischen Fluss, die gerade nicht durch eine klare Klangaussage festgelegt sind. Sie sind Ausgangspunkt für Assoziationen, für Hörerleben im Spannungsfeld zum Bekannten, zu Gewohnheiten und Besonderheiten. Im Fall des Klaviertrios hat dieses Wechselspiel von Atemholen und Anspannung, von Loslassen und Wiederfinden grundlegende Bedeutung.
Das Trio basiert auf den vornehmen Tugenden wie Aufmerksamkeit, Präzision, Empathie und Ideenreichtum. Das ist hohe Piano-Trio-Kunst, die auch den internationalen Vergleich nicht zu scheuen braucht.

DEREK PLAYS ERIC
Drei Experten des gekonnten musikalischen Stilbruchs jagen eine mysteriöse Miss Hecker* durch Fußballstadien und beschallen Fahrstühle mit Brecht’schem‚ die Widersprüche sind unsere Hoffnung: A nod to two guitarslinging British gentlemen, with a little help from Duke, Mingus, Willie Dixon, Jack Bruce, Mahavishnu & Gentle Giant - a splendid time is guaranteed for all.
Derek Bailey und Eric Clapton haben in den 60ern als britische Gentlemen-Gitarristen in der Musik wichtige Impulse gesetzt. Ansonsten scheinen sie über so wenig musikalische Gemeinsamkeiten zu verfügen, dass ein rückblickendes Projekt wie der Versuch wirken muß, vom Parkplatz einer Hochhaussiedlung in den siebenten Stock zu springen, aber ein zweiter Blick lohnt sich. * = quasi geheimer Berliner Spielort für Avantgarde und improvisierte Musik

PIANO POWER STATION
Stimmung mit Boogie-Woogie und Rock´N Roll
Das Trio PIANO POWER STATION weiß das Publikum für sich zu gewinnen und zu begeistern. An zwei Pianos lässt die Band den Boogie-Woogie, Rock und Classic in einem frischen mitreißenden Sound erstrahlen, unterstützt durch kräftige Klavier-Bässe und den Groove des Drummers.
Die Band bietet Arrangements bekannter Stücke und viele eigene Kompositionen des Bandleaders Harald Wittkowski. Showeinlagen und musikalische Überraschungen gehören zum Programm. Durch die Mischung seines rockigen Sounds mit den Jazz- und Funk-Klängen des zweiten Pianisten Martin Zöllig entsteht eine einzigartige Fusion.

MISCHA & YZ
… ist emotionaler Gitarrenrock, der vom gefühlvollen Singer Songwriting bis hin zur treibenden Rockballade reicht. Die Songs und Texte sind selbst geschrieben und arrangiert. Zwei Gitarren und eine kraftvolle Stimme lassen den Fuß wippen und den Körper im Rhythmus der Musik bewegen. Zusammengehalten wird dieses Gebilde aus musikalischer Kraft und Fragilität vom virtuosen und einfühlenden Gitarrenspiel.

GÜNTER HEINZ DUO
Der Posaunist Günter Heinz arbeitete in den Jahren 1992/93 als Gastkomponist am Elektronischen Studio der Musikakademie Basel. Dort entstand auch die erste Solo-CD unter seinem späteren Markenzeichen „The Wetware Tormbone“. Seither produziert er nicht nur Stücke elektroakustischer Musik, er arbeitet auch mit Spezialisten auf diesem Gebiet zusammen.
Andreas Düker (Basslaute) studierte Klassische Gitarre und Laute in Kassel und Bremen. Er spielt diverse historische Lauten - und Gitarren. Seine Konzerttätigkeit umfaßt die Teilnahme an verschiedenen Opernaufführungen im In - und Ausland sowie zahlreiche Ensemble - und Solokonzerte. Ausserdem spielt er in verschiedenen Formationen E - Gitarre und beschäftigt sich mit den Möglichkeiten freier, nichtidiomatischer Improvisation und der Entwicklung neuer Klangmöglichkeiten auf Gitarren und Lauten.

HARRI SJÖSTRÖMS „MOVE QUARTETT“
Die Musiker des „MOVE Quintetts“ sind international begehrte Improvisationskünstler, die in dieser Konstellation aufeinandertreffen. Dieses Quintett spielt mit einem breiten Umfang von Klängen(„sounds“) und in einem weiten dynamischen Spektrum, kommunizierend in einer erweiterten Klangsprache, in verschiedene musikalische Richtungen wie z.B. explosive Avantgarde Musik, Echtzeitkompositionen, feine Klanglandschaften und Echos von „Free Jazz“. Cooking at its best! Unerwartet, spontan, frisch, überraschend, verführerisch!
Jeder einzelne verwandelt durch Inspirationsquellen wie Tanz, Theater, Film und Malerei den Abend in einen Hochgenuss der Extraklasse.

Freuen Sie sich gemeinsam mit dem Jazzclub Nordhausen auf einen tollen Abend.
Einlass ist 18.30 Uhr, die Versorgung ist bestens abgesichert, auch Fettbrote mit Gürkchen und ausreichend Getränke stehen bereit. Karten sind an allen Vorverkaufsstellen des Theaters Nordhausen erhältlich.
www.jazzclub-nordhausen.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige