Hofgeflüster zur 9. Nordthüringer Kulturnacht

Wann? 25.03.2017 18:00 Uhr

Wo? Schloss, Schloss 1, 99706 Sondershausen DE
Mit dem Reisigbesen wird der Schlosshof blitzblank gefegt: Emely Stark (als Magd) und viele weitere Akteure freuen sich auf die Kulturnacht-Gäste.
 
Im Hof des Schlosses Sondershausen
Sondershausen: Schloss |

Die Nordthüringer Kulturnacht am 25. März 2017 bittet in diesem Jahr nach Sondershausen – Zum Programm gehört auch eine Kellerführung im Schloss, bei der eine Magd und zwei Mönche plaudernd Geschichte vermitteln.



Daran gibt es nichts zu ­deuteln: Das Leben vor gut 450 Jahren war kein Zucker-
schlecken. Nicht einmal am Sondershäuser Hofe des ­Grafen Günther von ­Schwarz­burg. Wer, wenn nicht das Küchen­mädchen, könnte davon ­berichten...

Zur Nordthüringer Kultur­nacht am kommenden Samstag schlüpft Emely Stark genau in diese Rolle. Ge­meinsam mit zwei Mönchen des Klosters Jechaburg führt die 16-jährige Schülerin als Magd durch die düsteren Kellergewölbe des Schlosses ­Sondershausen – und stößt dabei überall auf Spuren der ­Geschichte. „Der Keller war Kerker, Kühlschrank, Wein­lager und Speisekammer zugleich", beginnt sie ihren Exkurs in die Vergangenheit. „In dieser Nische hat wohl der Kellermeister gesessen, eine hoch angesehene Person, die über Käse, Schinken und Rebensaft wachte."

Ja, der Weinvorrat war wahrlich groß, umfasste in Hoch-­Zeiten bis zu 350 000 Liter – eine Menge, die gut 1600 Badewannen füllen würde. „Es war allemal besser, verdünnten Wein zu trinken als schmutziges Wasser", schildert die Magd die Gewohnheiten der Hofgesellschaft.

Sie erzählt aber auch von der panischen Angst, die ein Küchenmädchen plagte, wenn ein wertvoller Teller zerbrach: „Es erhielt Prügel oder wurde verjagt.“ Dabei hatten es Mädchen, die eine Anstellung bei Hofe fanden, durchaus gut getroffen, ist sich Emely gewiss. „Sie erhielten Unterkunft und Verpflegung, konnten nebenher sogar etwas lernen.“ Die Schul­reform von Gräfin Elisabeth eröffnete neue Möglichkeiten. Überhaupt war Mitte des 16. Jahrhunderts eine aufregende Zeit: Luther reformierte den Glauben, der Graf baute ein neues Schloss, das Bürgertum der Stadt erwachte.

Doch es war ebenso eine grausame Zeit – und der Keller zugleich Ort der Gerichtsbarkeit. „Unvorstellbar, dass man Menschen wochenlang in die dunklen, eisigen ­Kerkerräume sperrte. Andere mussten einen Schandstein tragen, wurden an den Pranger gestellt.“ Emely erzählt die traurige Geschichte der 13-jährigen Catherina, die man wegen angeblicher Brandstiftung köpfte. Das klingt unfassbar? Die Magd hat es in der Küche mit eigenen Ohren gehört. Also muss es wahr sein.


Das Programm

18.00 Uhr Riesensaal: Eröffnung durch den Bürgermeister der Stadt Sondershausen
18:05 Uhr Riesensaal: Felix Reuter "Die verflixte Klassik"
18:15 Uhr Schlosspark: Ornithologischer Spaziergang durch den Schlosspark
Vogelstimmen hören und bestimmen
19:00 Uhr Blauer Saal: Buntes Programm mit dem Tanzstudio Radeva
19:30 Uhr Keller: Mit zwei Küchenmädchen auf Entdeckungstour in den Schlosskellern
20:00 Uhr Blauer Saal: Ballett TN LOS! (Theater Nordhausen / Lohorchester Sondershausen) "Tanz aus der Reihe!"
20:00 Uhr Souterrain des Achteckhauses: Ronald Gässlein "Musik für die Seele" oder "Live und ungeschminkt"
20:30 Uhr Riesensaal: Götter und Helden im Riesensaal - mit der Taschenlampe entdeckt
21:00 Uhr Vestibül: Solisten aus dem Opernchor TN LOS! "Du bist der Lenz"
21:30 Uhr Blauer Saal: Solisten des Ensembles TN LOS! "Die Eifersucht ist eine Plage"
22:00 Uhr Souterrain des Achteckhauses: SUPAHOUSE PARTY mit SUPERZANDY / C-RO / LINES / MAT DE JONG
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige