Mit Carmen wird's spanisch: Die 10. Schlossfestspiele in Sondershausen

Wann? 26.06.2015 bis 18.07.2015

Wo? Schloss, Schloss 1, 99706 Sondershausen DE
Sarah Hudarew umgarnt Markus Francke - fürs Foto in zivil.
 
Szenenfoto aus Carmen, im Hintergrund der symolische rote Schuh. Foto: Tilmann Graner (Foto: Foto: Tilmann Graner)
Sondershausen: Schloss |

Die Oper „Carmen“ zaubert ab Freitag spanisches Flair in den Sondershäuser Schlosshof. Es sind die 10. Schlossfestspiele unter freiem Himmel. Aber das ist nicht die einzige spannende Zahl, findet Redakteurin Sibylle Klepzig


Die Geschichte einer verhängnisvollen Leidenschaft:

Die Liebe des Sergeanten Don José für Carmen entflammt, als sie ihm verführerisch eine Akazienblüte zuwirft. Hin- und hergerissen zwischen seinem Begehren und seinen Pflichten als Soldat entscheidet er sich für die Zigeunerin und zieht mit ihr in die Berge. Doch Don José ist besitzergreifend, Carmen aber liebt die Freiheit. Und bald auch den Stierkämpfer Escamillo. Das entfacht des Sergeanten rasende Eifersucht. Unweigerlich mündet die Dreiecksgeschichte in einer Katastrophe...
Mit Georges Bizets „Carmen“ findet in diesem Sommer eine der populärsten Opern ihren Weg auf die Schlosshofbühne


Schlossfestspiele in Zahlen


12 Meter breit und 12 Meter tief ist das Bühnenpodest im Sondershäuser Schlosshof. Der Aufbau dauerte 4  1/2 Tage. Wenige, leicht zu bedienende Bühnenelementen lassen die verschiedenen Schauplätze der Oper entstehen. Mal spielen die Akteure auf einem Platz in Sevilla, mal in einer andalusischen Taverne oder einem Schmuggler-Lager im Gebirge.

30 Mikroports – kleine drahtlose Mikrofone – verstärken die Stimme der Akteure. 18, für das Publikum unsichtbare Lautsprecher sorgen für einen akustischen Genuss. Damit alles funktioniert, wurden mehrere hundert Meter Audiokabel und Videoleitung verlegt und über ein Kilometer weitere Kabel, beispielsweise für Strom.

855 Besuchern bietet die Zuschauertribüne Platz. Wer mag, kann sich vorab kulinarisch mit Gazpacho oder spanischer Paella in der „Hofküche“ auf den Abend einstimmen. Anderthalb Stunden vor der Vorstellung gibt es auch Snacks im Schlosshof.

11 Vorstellungen zaubern vom 26. Juni bis 18. Juli spanisches Kolorit in den Sondershäuser Schlosshof. Der Regisseur der Oper, Alfonso Romero Mora, stammt selbst aus dem Land des Flamencos und der glühend heißen Sonne.

3 Meter hoch, 3,5 Meter lang und 1,20 Meter breit ist der imposante rote Schuh im Zentrum des Bühnenbildes. Der blutrote Damenschuh mit hohem Absatz steht für Carmens Sinnlichkeit und Weiblichkeit. Es führen Stufen hinauf, sie verdeutlichen das Streben nach einem Ziel. Die rote Farbe symbolisiert Leidenschaft, Blut und auch den Tod.

46 Musiker des Lohorchesters Sondershausen sorgen unter der Leitung von Generalmusikdirektor Markus L. Frank für den perfekten Klang. Virtuos vertonen sie das emotionale Spektrum von Liebe und Hass, von Verführung und Eifersucht. Die Musiker sitzen regensicher auf einer überdachten Bühne hinter der Spielfläche. Der Dirigent verfolgt das Geschehen auf der Bühne via Monitor.

110 Köpfe zählt das Ensemble, das an einem Opernabend über die Bühne wirbelt. Mit dabei sind der Opern- und der Kinderchor, der Damen-Extrachor, das Ballett und natürlich die Opernsänger. Neun Rollen sind doppelt, eine sogar dreifach besetzt.

126 Kostüme hat Elisa­beth Stolze-Bley für die Aufführung entworfen. Die freiheitsliebende, unbändige Zigeunerin Carmen wechselt am Abend zweimal ihr Kleid. 4 Maskenbildnerinnen schminken und frisieren das Ensemble und machen die Verwandlung perfekt.

30 Mitwirkende agieren hinter der Bühne und im Schlosshof, damit die Vorstellung gelingt. Neben den bereits erwähnten Maskenbildnerinnen sind das 6 Bühnentechniker, 3 Tontechniker, 3 Beleuchter, 4 Ankleiderinnen, 2 Requisiteure, 1  Souffleuse, 1 Inspizientin, 2  Regieassistenten, 1 Kinderbetreuerin und 7 Einlasskräfte. Hinzu kommen weitere 30 Personen in der Gastronomie.

1 Pralinen-Weltneuheit wird den Operngenuss versüßen. Exklusiv für die Schlossfestspiele hat das Sondershäuser „Café Pille“ eine gebackene Praline kreiert – die „Ofenpille“.

Termine

- Premiere: 26. Juni, 20 Uhr
- weitere Vorstellungen: 27. und 28. Juni, 3., 4., 5., 10., 11., 12., 17. und 18. Juli – freitags und samstags jeweils 20 Uhr, sonntags 18 Uhr
- Karten: an der Theaterkasse Nordhausen, Tel. 0 36 31 / 98 34 52, in der Tourist-Info Sondershausen, Tel. 0 36 32 / 78 81 11, an allen Theater-Vorverkaufsstellen, unter www.theater-nordhausen.de
- Zu den Sonntagsvorstellungen fährt 16.30 Uhr ein Shuttlebus vom Theater Nordhausen zum Schlosshof. Fahrkarten gibt es an den Vorverkaufsstellen.
Zur „Musical Night“ am 15. und 16. Juli fahren ebenfalls Shuttlebusse.

. Inhalt
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige