Mit viel Pioniergeist

Wann? 25.01.2012 19:00 Uhr

Wo? Neues Rathaus, Markt 15, 99734 Nordhausen DE
Möchte das Stadtarchiv auch Schülern und Vereinen nahebringen: Dr. Wolfram Theilemann.
Nordhausen: Neues Rathaus | Dr. Wolfram Theilemann trat die Nachfolge von Stadtarchivar Jürgen Grönke an und plant viel Neues

„Er hat sich im In- und Ausland bewährt, viele Erfahrungen gesammelt, komplette Archive auf die Beine gestellt. Er ist genau die Person, die unsere Anforderungskriterien an einen Stadtarchivar in der Ausschreibung erfüllte“, belegte Oberbürgermeisterin Barbara Rinke die Eignung Dr. Wolfram Theilemanns für den Posten.

Seit Januar ist er in den Diensten der Stadtverwaltung, tritt das Erbe von Jürgen Grönke an, der im vergangenen Jahr in den Ruhestand gegangen war. Direkt aus Herrmannstadt war Wolfram Theilemann nach Nordhausen gezogen – mit Frau und drei Söhnen. Zehn Jahre lang hatte er in Rumänien das kirchliche Zentralarchiv aufgebaut.

„Ich bin gewohnt zu analysieren und mit viel Pioniergeist vorzugehen“, resümiert er seine bisherige Tätigkeit. Dabei war der in Bad Elster geborene Vogtländer auf Umwegen ins Archivierungsfach gekommen.
Eigentlich schlägt das Herz des diplomierten Historikers für die Geschichte Preußens im 19. und 20. Jahrhundert. Zu dieser Thematik schrieb er auch seine Doktorarbeit. Doch über seine Tätigkeit im Ausland fand er mehr und mehr Gefallen an der Archivarbeit.

Was hat er sich vorgenommen? – „Nach einer umfassenden Einarbeitung und Analyse des 700 Meter langen Bestandes – man misst ihn in laufenden Metern – möchte ich die Find-Methoden optimieren durch neue Register oder Indizes. Archivarbeit ist Kärrnerarbeit, eine Dienstleistung für die Benutzer. Deshalb geht mein Bestreben auch dahin, wichtige Dokumente nach Prioritäten wie Bedarf und Zustand nach und nach zu digitalisieren. An erster Stelle stehen rund 2600 Urkunden und Dokumente, allen voran die Erwähnungsurkunde aus dem Jahr 927. Für diese kostenintensive Arbeit ist es bedeutsam Drittmittel einzuwerben.“

Auch die junge Generation für das Archiv zu begeistern, liegt dem Stadtarchivar am Herzen. „Ich stelle mir Projekttage vor, an denen die Schüler lesen, fühlen und schnuppern lernen. Auch Ausstellungen könnte man gemeinsam organisieren.“
Für alle Bürger möchte er einen Tag der offenen Tür organisieren, um ihnen Zugang zu den ältesten Schätzen in Papier zu verschaffen. Mit Manuela Schmidt hat er eine erfahrene Mitarbeiterin zur Seite. Drei Ehrenamtliche unterstützen die beiden Archiv-Spezialisten.

Kontakt:
Stadtarchiv Nordhausen:
Tel. 03631/696 524 bzw. 03631/696 441 (Leiter)


Morgen: Willkommen zum Dialog
Wie weiter mit dem Stadtarchiv? – Dr. Wolfram Theilemann bittet Bürger und Vereine zum Gedankenaustausch

Das Kulturamt lädt am Mittwoch, 25. Januar 2012, um 19 Uhr zu einem Gesprächsabend in den Bürgersaal des Neuen Rathauses ein. Im Mittelpunkt steht die Frage „Stadtarchiv Nordhausen: Woher? Wohin?“. Gemeinsam mit Stadtarchivar Dr. Wolfram Theilemann, der sich bei dieser Gelegenheit näher vorstellen wird, sind alle interessierten Bürger herzlich zu diesem Gedankenaustausch willkommen.

„Generationswechsel im Archivpersonal bedingen immer eine möglichst offene Verständigung über Ziele, Leistungen und Probleme des Archivwesens, insbesondere in kommunaler Hinsicht“, erklärte Kulturamtsleiterin Dr. Cornelia Klose. Gefragt sind deshalb auch die Vorstellungen von Vereinen, Familienforschern, Pädagogen und Partnerinstitutionen. Was haben sie bisher und was würden sie in Zukunft selbst beisteuern? Was könnte man konstruktiv weiterentwickeln?
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige