Nicht der Kater im Netz ...

Respektvoll betrachteten die jüngsten Besucher des "Netzkaters" das ausgestopfte Tier.
Ilfeld: Ausflugslokal "Netzkater" | ... war der Namensgeber für das einst so beliebte Ausflugslokal an der B 4/B 81 nahe Ilfeld.

Dass das Ausflugsziel seinen Namen nach dem letzten im Netz gefangenen Wildkater erhalten haben soll, ist eine Mär. Vielmehr soll der Name daher rühren, dass man einfache Häuser einst als Kate bezeichnete, den Bewohner als „Kater“.
Ilfelder Mönche, die an den Netzwiesen vor der Kate fischten, trockneten ihre Netze am nahen Berg: Sie ga­ben dem „Kater“ sein Bestimmungswort - so entstand "Netzkater".

Wer weiß mehr über den Verbleib des ausgestellten Wildkaters? Kurz nach Schließung des Lokals brachen unbekannte Täter ins Gebäude ein und entwendeten das ausgestellte Tier. Jetzt setzt der neue Eigentümer einen Finderlohn aus.
Hinweise bitte an den "Allgemeinen Anzeiger",
Telefon 03631/60 58 64.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige