Ohne Originale kein Nordhäuser Altstadtfest

Wann? 01.08.2014 bis 03.08.2014

Wo? Altstadt , Barfüßerstraße, 99734 Nordhausen DE
Die Nordhäuser Altstadt-Originale sind ab Freitag wieder unermüdlich in Aktion: Altstadt-Manne (Manfred Spangenberg), Hannichen Vogelstange (Barbara Rauhe) und der Riese (Manfred Kappler).
Nordhausen: Altstadt |

Zur 20. Festauflage vom 1. bis 3. August erinnern sich die Nordhäuser Altstadt-Originale an besondere Momente

Die Originale verleihen dem Altstadtfest Lokalkolorit. Auch bei der 20. Auflage am kommenden Wochenende ist das Dreier­gespann wieder mitten­drin. Für Barbara Rauhe ist es das 15. Jahr als ­Hannichen Vogelstange. Manfred Spangen­berg mimt den Altstadt-Manne zum 13. Mal. Vieles haben sie in dieser Zeit erlebt. Hier einige besondere ­Momente:

Der erste Auftritt

Zum ersten Altstadtfest 1994 stand Altstadt-Manne noch allein auf der Bühne. Hatte er zuvor auch als Rolandbräu-Manne schon solo unterhalten, wünschte er sich doch fortan Gesellschaft: „Ich stöberte in Archiven und entdeckte zwei Figuren, die tatsächlich in Nordhausen gelebt hatten: Hannichen Vogelstange und das rote Orschloch von Solze.“ Barbara Rauhe und Klaus Pfand schlüpften in diese Rollen. Die beiden erlebten 1996 ihre Premiere. „Ganz pompös fuhren wir mit der Postkutsche an der Altendorfer Stiege vor“, erinnert sich Hannichen. Gern, so sagt sie, würden wir auch heute wieder die Rolle des roten Orschlochs besetzen. Aber es finde sich kein Darsteller. Seit 2012 komplettiert daher der Riese das Trio.

Das erste Lied

Es war der Auftritt von Bernhard Brink 1996, der die Originale inspirierte. „Weil wir alle eine musikalische Ader haben, wollten auch wir Lieder singen – aber mit lokalen Texten“, erzählt Altstadt-Manne. Mit ­Michael Pendzialek und Steffen Zicken­rott von „Bartlos“ machten sie sich ans Werk. 1999 erlebte das Altstadtlied seine Premiere. Inzwischen gibt es auch Lieder über den Nordhäuser Korn („Hol den Flachmann aus der Tasche…”) und den Fußball-Regional­ligisten Wacker.

Die adligste Begleitung

Zum Fest 1998 wimmelte es nur so von gekrönten Häuptern. Zur Einweihung der Pumpe an der Altendorfer Stiege waren Prinzessinnen und Königinnen aus ganz Thüringen zu Gast. Und die am Fest beteiligten Handwerker stellten sich in historischen Kostümen vor.

Die sportlichste Aktion

In weißer Pumphose mit Rüschen ging Hannichen zum ersten Altstadtlauf im Jahr 2000 an den Start. „Oberbürgermeisterin Barbara Rinke überreichten wir ein Laufdress in schwarz-gelb“, berichtet sie. „Dann sind die beiden Barbaras nebenein­ander gerannt.“

Die lautesten Kracher

Wenn die Alte Garde aus Bleicherode ihre Kanone ­abfeuert, heißt es: Ohren zuhalten. 2001 wurde die Truppe mit ihren alten preußischen Uniformen und Waffen erstmals ins Boot geholt.

Der werbewirksamste Text

Während der Landesgarten­schau 2004 hatten wir auch einen Bühnenauftritt auf dem Petersberg. Dafür, schildert Hannichen, wurde extra ein Text geschrieben – über die Historie des Geländes und 500 Jahre Korntradition. „Und natürlich haben wir alle Zuschauer herzlich in die Altstadt zum Fest eingeladen.“

Das witzigste Missgeschick

Im Jahr 2000, als die Nordhäuser ihr Rolandsfest und 100 Jahre Straßenbahn gemeinsam feierten, flanierten die Altstadt-Originale mit der Rolandgruppe durch die Stadt. „Da wollte ich mich beim Straßenfußball erproben. Aber statt des Balls flog die ganze Schuhsohle weg“, sagt Manne lachend. Der Schuh wurde provisorisch mit Klebeband umwickelt – und weiter ging‘s. Hannichen dagegen hatte unverhofften Körperkontakt. Ein älterer Herr hinter ihr geriet ins Stolpern und hielt sich, um nicht zu fallen, beherzt an ihrem Hinterteil fest. Sie drehte sich entzückt um und rief: „Oh, jetzt hatte ich ein sexuelles Erlebnis.“

Hier ist der Link zum Altstadtfestprogramm
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige