Pfiffige Leseratten

Stolze Sieger der 6. Klassen: Alex, Mirko und Francesca.
 
Die erstplatzierten Sechstklässler: Mirko, Francesca und Alexander.
Beste Vorleser der sechsten Klassen im Wettstreit – Jury kürte drei Sieger

Antonia ist ein richtges Multitalent. Sie mag den FC Barcelona ebenso wie Patrick, den Freund von "Spongebob Schwammkopf". Beide kennt sie aus Fußballbüchern und Comics. Patrick ist witzig, Freundschaft und Ehrlichkeit sind für ihn sehr wichtig. Auch Antonia mag das. Besonders unter Freunden, wenn sie mit ihnen Fußball spielt. Oder wenn sie für ihren Bruder Niklas da ist, ihm abends immer vorliest. Am liebsten Tiergeschichten. Die mögen sie beide. Und dann ist da noch "Sammy", ihr Hündchen. Auch für ihn ist Antonia da, kümmert sich um ihn und liest alles, was sie über den Mix aus Chihuahua und Yorkshire wissen muss.

Apropos Lesen. Das ist ihre große Leidenschaft. Das Mädchen aus der 6a der Petersbergschule ist eine der Besten. Lese-Scouts wählten sie aus den Klassensiegern zur Abgesandten für den Vorlesewettbewerb, der am 23. Februar im Kunsthaus Meyenburg stattfand. Neun Schulsieger wetteiferten in dem mehrstündigen Vergleich, den Erich Kästner 1959 initiiert hatte.

Seit 20 Jahren gibt es den Wettstreit der besten Vorleser auch im Landkreis Nordhausen. Doch es geht nicht nur ums Vorlesen: Im ersten Teil stellen die Teilnehmer ein selbstgewähltes Buch vor. Wichtig ist, dass sie die Neugier der anderen wecken, ihnen Lust aufs Lesen des Buchs machen.

Im zweiten Teil wird es schwieriger, denn die Vorleser bekommen einen Text, den sie nicht kennen. "In unserem Fall waren es Auszüge aus Rudolf Hagelstanges Kinderbuch ‚Die fünf Himmel der kleinen Lu‘", sagt Initiator Dietrich Rose. "Es ist schön, wenn die Schüler auf diese Weise noch etwas entdecken, das weiterführt", begründet er die Wahl des Buches, das zwar leicht daherkommt, jedoch durch viele Sprachspielereien schwer zu lesen ist. Derzeit ist es in der Hagelstange-Ausstellung im Kunsthaus zu sehen. Antonia hat die Aufgabe gut bewältigt, erhielt am Ende ein Buch als Anerkennung für ihre tolle Leseleistung.

„Unsere Schüler lesen gern, bringen ihre Bücher von zu Hause mit. Auch die leseschwachen Kinder haben Spaß, niemand schämt sich!“ - Steffi Otto, Deutschlehrerin, Regelschule Petersberg in Nordhausen

Den ersten Platz jedoch schnappte ihr Alexander Weber aus der 6b der Lessingschule vor der Nase weg. Er hatte den unbekannten Text über "Lu" am besten vorgetragen. Sein Lieblingsbuch war eins von Mutti: "Der Zauberer der Smaragdenstadt". Das hatte Alex den Zuhörern und der Jury vorgestellt. Sein dickstes Buch ist der fünfte Teil von Harry Potter. "1020 Seiten", schwärmt der Sieger der Regelschulen, der mal ein Saurierbuch an einem Tag "verschlang". Gemeinsam mit Francesca und Mirko hatte Alex den Wettbewerb der sechsten Klassen gewonnen und durfte neben dem Buchgeschenk auch eine Siegerurkunde mit nach Hause nehmen.

INFORMATIONEN
Vorleser kann jeder werden. Nach den Klassenentscheiden folgen Schul-, Stadt-, Kreis- und Landesentscheid. Die besten Vorleser der Länder kommen ins Bundesfinale.
Infos unter: www.vorlesewettbewerb.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige