Rettung in letzter Sekunde? - Benefizgala im Achteckhaus soll Geld für den schiefen Turm der Oberkirche in Bad Frankenhausen einspielen

Mit seiner Neigung von über 4,50 Meter kommt der Turm der Oberkirche dem schiefen Turm von Pisa (Neigung 4,86 m) sehr nahe. Doch schon bald könnte das Wahrzeichen der Kurstadt dem Abriss zum Opfer fallen. Nun läuten Bürger, Verein, Geschäftsleute und Poli (Foto: Heiko Kolbe)
 
Bernd Jurke (4. v.l.) hat viele Mitstreiter im Boot. Am 5. Mai steigt im Achteckhaus des Sondershäuser Schlosses die Benefiz-Gala zur Rettung der Oberkirche. (Foto: Heiko Kolbe)
Sondershausen: Achteckhaus | Von Heiko Kolbe

Bad Frankenhausen im April 2011: eine Stadt im Ausnahmezustand. Ihrem markanten Kirchturm mit seiner bedrohlichen Schieflage von 4,50 m droht der Abriss. Für seine Rettung kämpfen nicht nur die Bürger der Stadt, sondern eine ganze Region und deren Gäste. Doch die Zeit wird knapp...!

Schief steht der Turm schon lange. Für seine Rettung setzt sich seit Jahren der gleichnamige Verein, unterstützt von Bürgermeister Matthias Strejc und Stadtmarketing-/Kurchef Thomas Knorr ein.

Doch durch die dramatische Zunahme der Turmneigung in den vergangenen Jahren gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder wird die Finanzierung der Rettungsarbeiten von einer Millionen Euro durch Sammlungen und Spenden bis Ende Mai 2011 aufgebracht oder der Abriss folgt. Anfang Mai soll ein Rettungskonzept bestätigt werden. Eine Firma zur Ausführung der notwendigen Arbeiten steht bereit.

Der Turm steht auf weichem Grund. Gipskarst. Was für Flora und Fauna im Naturpark Kyffhäuser dank seltener Pflanzen und Insekten ein Segen ist, ist für den Kirchturm ein Fluch. Den Turm in seiner jetzigen Lage zu stabilisieren ist das große gemeinsame Ziel.

Über 50 000 Euro sind bereits aufgebracht worden. Hoffnung macht auch die Zusage einer Stiftung über weitere 50 000 Euro. Großer Gott, hilf! Doch die evangelische Kirche kann mit Geld nicht helfen, will den Turm verschenken, denn in die Oberkirche muss weiter investiert werden. Wird er nicht gerettet, verlieren die Frankenhäuser den schönsten und höchsten Kirchturm der THEMA DER WOCHE Stadt und ein Magnet für den Tourismus.

Dass die Rettung Chance und Notwendigkeit zugleich für die Region Südharz- Kyffhäuser ist, hat auch Bernd Jurke, Geschäftsführer des Gourmet-Schlossrestaurants der Nachbarstadt Sondershausen, erkannt. Mit seiner Idee, durch eine Veranstaltungsreihe Architekturschätze zu pflegen und zu erhalten, zeigt er seine große Verbundenheit zur Region. "Kulinarik, Kunst und Kultur miteinander verbinden, über seinen Schatten springen und jedes Jahr etwas anderes unterstützen ist mein Ziel", erklärte Jurke.

Beginnen wird die Veranstaltungsreihe am 5. Mai mit einer Benefiz-Gourmet-Gala. Der Erlös soll der Oberkirche Bad Frankenhausen mit ihrem schiefen Turm zugutekommen.

Die Gala verspricht ein Erlebnis der besonderen Art: Im edlen Ambiente des Sondershäuser Achteckhauses genießen die Gäste ein exklusives Menü von Sternekoch Ralf Kronmüller. Das Ballett des Theaters Nordhausen und die Bigband der Kreismusikschule Sondershausen agieren kostenlos. Gräfin Kristin von Faber-Castell führt als Moderatorin durch den Abend. Bei einer Tombola werden wertvolle Preise verlost.

Nun hoffen die Initiatoren um Bernd Jurke auf viele Gäste, denen er einen tollen Abend verspricht. Und wenn die Rettung gelingt, wird es jeden Gast mit Stolz erfüllen, auch ein wenig dazu beigetragen zu haben.

KARTEN für die Gala am 5. Mai gibt es in den Touristinformationen Bad Frankenhausen und Sondershausen. Telefonische Bestellung: 034671/717-17, Fax: 0365/824628, Mail: info@gourmetschloss.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige