Rolandsfest Nordhausen: Was Sie schon immer von der Rolandgruppe wissen wollten

Punktlandung zum Rolandsfest.
Nordhausen: Marktbühne |

Kein Nordhäuser Rolandsfest ohne den Roland und sein Konfiefchen. Was aber trägt Professor Zwanziger in seiner Tasche herum, wie magisch ist der Hexenbesen und was hat es mit dem Stock vom ohlen Ebersberg auf sich?
Elf Dinge, die Sie schon immer über die Rolandgruppe wissen wollten.

Wie schwer ist die ­Krone des Rolands?
Sie wiegt exakt 676 Gramm. Der amtierende Roland selbst hat die Leichtkonstruktion gefertigt, hat Glasfasergewebe mit Leder bespannt und Edelmetall gekrönt. Majestätisch!

Was trägt Professor Zwanziger im Lederköfferchen?
Nein, kein Fernglas, um nach dem Wetter zu schauen, wie einst die Originalfigur. Er hat den Text darin versteckt – für alle Fälle. Und alles, was die Hexe braucht, um sich offzuschmarunkeln. Dazwischen kullert das ein oder andere Körnchen. "Einmal", erinnert er sich, "ist der Taschenboden aufgerissen und zwei Flaschen Korn kullerten auf die Bühne."

Welches Kraut raucht der ohle Ebersberg?
Er greift zur Premiengartenmischung, die am Rande vom Feld steht. Aber gut abgehangen muss sie sein.

Wie lang ist die Nase der Hexe?
Genau sieben Zentimeter, das ergab die amtliche Messung. Ob das Teil beim Flunkern wächst, ist allerdings noch nicht erwiesen.

Wie viele Knöpfe hat der ­Roland am Mantel?
Einen einzigen, man glaubt es kaum. Der sitzt oben am Kragen, alles andere halten Schlaufen und Bünde zusammen. Die funkelnden Edelsteine in smaragdgrün und rubinrot sind reine Zier.

Was ist das Besondere am Stock des ohlen Ebersberg?

Er ist gemacht aus einem Holz, das nur am Herreder Berg wächst. Eine seltene Pflanze. Sie wächst verkehrt herum, die Wurzeln nach oben.

Von welcher Nobelmarke ist Zwanzigers Zylinder?

Er stammt aus der Kollektion Berufsbekleidung für Bestatter. Es ist schon das zweite Modell. „Eigenartig, scheinbar wächst nicht nur der Bauch, sondern auch der Kopf“, wundert sich der Träger.

Wie entsteht ein ­Hexenbesen?
Der Besenbinder aus Obergebra hat das Reisig dafür eigens bei Vollmond gesam
melt. Allerdings ist das gute Stück noch nicht fertig. Derweil nutzt die Hexe einen
Reservebesen aus der „My fair Lady“-Ausstattung des Nordhäuser Theaters.

Welchen Tipp hat Marktmeister Ebersberg für die Besucher?
„Liete passt off, falls wieder die große Schlüppermeile da ist, werden die Schlüpper dieses Jahr vor Ort anprobiert.“ Ebersberg persönlich steht gern bereit zu helfen.

Wie oft geht die Hexe zum Friseur?

Gar nicht. Die Haare werden doch regelmäßig bei Regen gewaschen. Da kommt der Kopplappen mal ab.

Schmeckt Grog im Sommer?
Unbedingt. Jedes Jahr schlägt die Rolandgruppe Freitagmittag 12 Uhr bei Nordbrand auf, um sich auf das Fest einzustimmen – traditionsgemäß mit einem Grog. Mögen es draußen auch 30 Grad sein. Prost, auf ein tolles Fest!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige