Südharzer Jodlerwettstreit stirbt nicht

Nordhausen: Leimbach, Ortsteil | Als am 5. Juni des vergangenen Jahres das 50. Jubiläum des "Südharzer Jodlerwettstreites" im Nordhäuser Gehege erfolgreich für die teilnehmenden Gruppen beendet war, teilte die Folkloregruppe aus Hesserode allen Folkloregruppen des Harzes und des Südharzes schriftlich mit, dass keine Südharzer Jodlerwettstreite unter ihrer Regie mehr stattfinden werden. Das war ein Schock für alle Freunde des Harzer Jodlerbrauchtums.

Leimbach. Damit waren viele aktive Jodler, Gruppen, Verfechter und Fans des typischen Harzer Jodlers nicht einverstanden und wollten diese Tradition des jährlichen Wettbewerbes im Südharz nicht sterben lassen.
So trafen sich 12 Freunde und Enthusiasten in der Leimbacher Gaststätte "Alter Konsum" und diskutierten über die Möglichkeiten der Fortführung dieses Südharzer Festes. Eingeladen hatte der Initiator und langjährige Leiter der Folkloregruppe Heringen und heutige Leiter der Brauchtumsgruppe Uthleben Wolfgang Reichardt. Der stellvertretende Heimatgruppenwart vom Gesamtharzklub hatte sich schon mit dem Bürgermeister Matthias Jendricke in Nordhausen an einen Tisch zusammengesetzt, um einen Standort ausfindig zu machen.
Hier erhielt er den Tip, die Veranstaltung nach Leimbach zu legen. Das Kulturamt in Nordhausen würde diese Initiative voll unterstützen und Frau Dr. Sabine Mehne hat auch ihre Unterstützung zugesagt.
In Leimbach wurde Wolfgang Reichardt mit offenen Armen vom Ortsteilbürgermeister Manfred König empfangen. Bei der Besichtigung des "Festplatzes auf der Hardt" konnte festgestellt werden, dass alle räumlichen Voraussetzungen für ein solches Fest vorhanden sind. Eingebettet am Südharzrand liegt der Festplatz sehr idyllisch und ist Ausgangspunkt für viele Wanderer, da der "Alter Stollberg" des Harzes beginnt.
Unterstützung erhält Wolfgang Reichardt nicht nur vom Ortsteilbürgermeister Manfred König, sondern auch von seiner 15-köpfigen Mannschaft, dem Team des Aufbaustabes des Ortes, vom zweiten Vorsitzenden der SG Leimbach Hartmut Schröter, vom Betreiber der Gaststätte Heiko Wedekind und vom Karnevalsverein.
Direkt an der Seite von Wolfgang Reichardt ist Hannelore Ballhause aus Nordhausen, die jahrelange Erfahrungen in der Organisation der Südharzer Jodlerwettstreite mitbringt und sich sehr darüber freut, dass die Tradition fortgeführt werden kann. Ihre Tochter Dany ist vierfache Jodlermeisterin, wie der Sohn Normen von Wolfgang Reichardt, der dreimaliger Jodlermeister wurde.
Einig war man sich am Veranstaltungstermin: Am 3. Juni 2012, einem Sonntag, findet der 51. Südharzer Jodlerwettstreit in Leimbach statt. Bei der nächsten Zusammenkunft im Februar sollen die Einladungen, das Programm und die Plakate fertig sein.
Im Foto sind von links zu sehen: Ortsteilbürgermeister Manfred König, Rolf-Dieter Seemann vom Kulturamt Nordhausen, Hannelore Ballhause aus Nordhausen und Wolfgang Reichardt aus Heringen

Foto: Rolf Wille
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige