Von Maffay bis "Spatzen"

Karl-Heinz Langhorst zeigt auf dem Plan das Festgebiet im Herzen der Stadt mit der Route des geplanten Festumzuges, in dem sich viele Vereine, Organisationen, Schulen und Einrichtungen vorstellen können.
Thüringentag 2013: Bisher schickten 82 Bürger ihre Wünsche zu Programm und Slogan

„Sondershausen klingt“, „... singt“, „... schwingt“, „... - im Norden mittendrin“, „Sondershausen, eine Note fürstlicher“, „Sondershausen klingt gut“ oder „Sondershausen fürstlich erleben“ – sind einige von 45 Mottovorschlägen, die den Thüringentag 2013 in der Musik- und Bergstadt überschreiben könnten. Bürgermeister und Stellvertreterin legten sich auf fünf Favoriten fest. Diese wurden am Donnerstag dem Hauptausschuss vorgestellt und bei der Staatskanzlei vorgelegt. Sie wird den treffendsten auswählen.


Menschen aus ganz Deutschland sollen die Stadt und ihre traditionellen Schätze – Musik, Residenz und Bergbau – vom 6. - 9. Juni des nächsten Jahres in einem bunten Fest erleben. Eins steht jetzt schon fest: Die Sondershäuser werden tolle Gastgeber sein, denn sie haben viele Ideen, möchten sich aktiv einbringen.

„Die Künstlervorschläge für das große Samstagabendprogramm durchstreifen alle Altersklassen“, fasst Thüringentag-Beauftragter Karl-Heinz Langhorst die 126 Ideen zusammen. Sie reichen von Peter Maffay, Clueso, Frank Schöbel und „Silly“ bis zu den „Kastelruther Spatzen“, Andrea Berg, Helene Fischer und der „Münchner Freiheit“. Doch welche(r) von ihnen das Publikum erfreuen wird, hängt vom Terminkalender und Preis der Künstler ab.

Insgesamt 126 Ideen hatten das Thüringentag-Büro bis zum 3. Februar erreicht. „Es immer allen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann. Einige der Genannten werden wir sicher verpflichten können. Doch für den Samstag soll es jemand sein, der eine breite Zuschauerschar begeistert; quasi von 7 bis 70“, erläutert der Chef-Organisator.

Viele Künstler, Vereine und Schulen melden sich, bieten ihre Mitwirkung an. Sie sind ideale Mitgestalter von Festumzug und Festmeile. Das Festgebiet wird sich zwischen Hutten-, Güntherstraße, Puschkin-Promenade, Volksplatz, großem Parkteich und Schlossgelände erstrecken. Rund 20 Themenmeilen wie die „Blaue Meile“ mit allen Organisationen, die eine blaue Sirene auf ihren Fahrzeugen haben, das „Kirchendorf“, das Pfarrgemeinden der Region und die Landeskirche eint, die „Musik- und Instrumentenstraße“ mit musizierenden Kindern, „Leben bei Hofe“, das einen Eindruck des Residenzlebens widerspiegelt oder die „Grüne Meile“ mit Streichelzoo und vielen Pflanzen verbinden die Bühnenstandorte und legen sich wie ein buntes Netz über das Fest-Areal. „Wir freuen uns weiter auf viele Ideen von den Bürgern“, bedankt sich Langhorst für deren Fleiß.

Dem Aufruf nach einem Thüringentagpaar kamen vier Interessenten nach. Derzeit werden berufliche und Repräsentationspflichten geklärt.

Auch weiterhin sind die Bürger um ihre Vorschläge gebeten. Wer sich in das Fest einbringen möchte, kann an das Büro der Stadtmarketingesellschaft schreiben oder faxen.

Kontakt:
Stadtmarketing Sondershausen GmbH
Markt 7
99706 Sondershausen
Fax: 03632/62 27 05
E-Mail: thueringentag-2013@sondershausen.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige