Wanderbarer Harz

Harzer Hexenstieg (Foto: Bilder HTV Genemigungen liegen vor)
 
Auf dem Gotheweg zum Brocken (Foto: HTV Genemigung)
 
Auf zum Hexenritt folgen wir der Hexe
Ø Der Harz – Thüringens Norden -Teil IV <
- Drei Länder- ein Weg, eine Wanderregion –
- Der Harz mit seinen Wanderrouten –
„Gesund älter werden im Harz“ Damit fing eigentlich vor 10 Jahren alles an. Denn, „der erste Weg zur Gesundheit ist der Fußweg“ oder auch Wanderweg. Es ging darum, einen Anreiz zu schaffen. Hierzu war die „Harzer-Wandernadel“ das Richtige Instrument. Im gesamten Harz wurden 222 Stempelstellen an lohnenswerten Stellen angebracht. Dazu wurde ein Wanderpass zum abstempeln und die entsprechenden Wandernadeln hergestellt. Mit diesem Projekt wurde der Harz in die größte einheitliche Wanderregion Deutschlands geschaffen. Mit dazu gehört, der größte geschlossene Wanderweg der Harzregion; nämlich der „Karst – Wanderweg“. Dieser Wanderweg hat eine gesamt Länge von 230 Km und geht Grenzüberschreitend durch die drei Bundesländer des Harzes. Somit ist er um einiges länger als der Rennsteig. Im letzen Jahr wurde dieser Weg mit dem Zertifikat „Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet. Über diese beiden bedeutenden Wanderkriterien wird unsere Bürger Reporterin „Annett Deistung“ ausführliche Berichte schreiben, denn bei mir würde die Vielfalt etwas kurz kommen. Ein weiterer bedeutender, aber auch anspruchsvoller Wanderweg welcher den Harz in der west – Ost Richtung durchquert. Es ist der „Harzer Hexenstieg“. Dieser Weg beginnt in der Stadt Osterode in Niedersachsen und Endet in Thale in Sachsen Anhalt. Die ersten Harzüberquerungen in dieser Richtung wurden vom Harz Klub organisiert und einmal im Jahr durch geführt. Aus dieser Vereinigungs Wanderung entwickelte sich der Harzer Hexenstieg. Diesen anspruchsvollen Weg gibt es in zwei Routen. Die eigentliche Tour, die etwas Anstrengendere, führt über den 1.142m NN hohen Gipfel des Brockens. Diese Tour hat eine Länge von 94 Km. Eine etwas leichtere Route ist die Brockenumgehung, welche den An- und Abstieg des Brockens vermeidet. Dafür ist dieser Weg etwas weiter, er kommt auf eine Länge von 107 Km. In Königshütte treffen beide Routen dann wieder zusammen. Ab hier kann man wieder zwischen zwei Wegen wählen. Bis in Altenbrak die Wege sich nun bis zum Schluss ein zweites Mal vereinigen. Es gibt im Harz sehr viele schöne Wanderwege, aber der schönste und auch Anspruchsvollste, ist wohl der Harzer Hexen Stieg. Auf diesem Weg erleben Sie die Vielfallt und die wilde Rauheit des Harzes. Sie wandern durch fast alle Regionen des Harzes und erleben den Harz in allen Fassetten. Es geht auf dem ca. 100 km langen Weg von etwas über 200 m NN bis auf 1,142 m NN und dann wieder hinunter. Ein Weg welcher auch mehr oder weniger Bergauf und Bergab geht. Als Wegbegleiter haben wir, wie könnte es auch anders sein, die Brockenhexe als Wegmarke. Diese vielseitige Tour geht auf alten Handelswegen, weiter durch das Oberharzer Wasserreal, vorbei an historischen Bergbaurelikten, auf den historischen Köhlerwegen bis in die Bode Schlucht. Sie wandern auch auf den Spuren der Kaiser, Könige, Goethe, Heine uns Löhns. Für diese Gesamtstrecke sollten Sie mindestens 5 Tage einplanen. Stempel für die Wandernadeln können Sie am Wegrand in Ihr Wanderheft drücken. Erwandern Sie doch auch mal, einen der schönsten und mehrfach ausgezeichneten Wanderwege Deutschlands, den „Harzer Hexenstieg“!
Der Harz hat aber noch mehr Wanderwege welche das Gebirge und seinen höchsten Berg den Brocken überqueren. Deutschlands Grünes Band , der „Harzer Grenzweg“ verläuft vom Südharz, von Ellrich in Thüringen, eigentlich vom Grenzlandmuseum Tettenborn über den Harz bis nach Rhoden zum Grenzturm, nördlich von Vienenburg Die Gesamtstrecke dieses Harzer Grenzweges beträgt wiederum ca.100 Km. Zum Einen gibt es den direkten Grenzweg, welcher mit dem Grenzverlauf identisch ist. Zusätzlich zum Grünen Band gehören noch sieben Touren welche Interessantes rechts und links der Grenze mit einbeziehen. Vier unterschiedliche Touren führen auf den Brocken, welcher bis zur Brockenöffnung als höchster Berg der Erde bezeichnet wurde, weil Niemand dort hinauf kam. Dieser Harzer Grenzweg ist das längste Verbundbiotopsystem der Welt. Durch das Niemands Land der Grenze konnten hier ungestört einmalige Biotope und Naturräume entstehen. Auf ein Relikt des Grünen Bandes möchte ich noch hinweisen, nämlich auf die Staumauer der Eckertalsperre. Die Eckertalsperre ist die kleinste und höchstgelegene Talsperre des Harzes Wasser regulierungssythems. Mitten durch diese Talsperre und über diese Staumauer verlief die Innerdeutsche Grenze mit der Kontroll- und Turbinenstation auf der DDR Seite aber zugehörig nach Niedersachsen. Ein Wanderweg mit sehr viel Seltenes und Schönheiten. Auch an diesem Wanderwege System können Sie Wanderstempel sammeln. Für die Freunde von Bergwerk, Geologie und Mineralogie haben diese im Harz die Möglichkeit auf den Spuren des historischen Harzer Bergbaues zu wandern. Um ein Harzer Steiger zu werden müssen Sie 111 bestimmte Stellen erwandern und sich dies durch die Stempel bestätigen lassen. Im Harz finden Sie über 24 Bergbaumuseen wobei jedes seine Eigentümlichkeit hat. Bergbau relikte finden Sie im Harz an fast jeder Ecke. Eine ganze Menge davon ist durch die Dennerttanne gekennzeichnet und beschrieben. Vieles vom Bergbau wurde im Harz entwickelt und erfunden, bis hin zur Oberharzer Wasserkunst. Näheres in einem extra Bericht über den Bergbau. Die Harzer Bergleute wanderten hinaus in die Welt und nahmen ihre Kenntnisse mit.
Für poetische Wanderfreunds gibt es im Harz die Möglichkeit auf den Spuren des Deutschen Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe zuwandern. Den Harzer Goethewegen. Der Harz muss eine magische Anziehungskraft auf Goethe ausgewirkt haben, denn er unternahm vier wissenschaftliche Reisen in den damals noch recht wilden Harz. Das erste Mal reiste er im November/Dezember 1777 in den Harz bis auf den Brocken. Auch hierüber werde ich extra berichten, denn Goethe übernachtete damals im Südharz.
Über Goethes Harzreisen finden Sie im ganzen Harz ausgeschilderte Stellen. Sie können auf diesem Weg bis auf den Brocken Wandern. Nicht nur Spuren von Goethe finden Sie, sondern auch Heine und Löhns wanderten im Harz umher. Auf Goethes Spuren im Harz finden Sie 28 Stempelstellen. Dann Haben wir noch die Kaiser und Königswege auf welchen die Kaiser und Könige durch den Harz gezogen sind, denn am und um den Harz lag damals die Politische Macht. Quedlinburg war die Hauptstadt des Deutsch-Römischen Reiches. Ferner gibt es die Kohlen- und Erzwege bis hin zu den Grabenwegen und die Wege der Bergknappen. Der Harz eine kleine Region aber durchzogen mit unzähligen kleinen und großen Wanderwegen. Ein Gebirge mit bekannten ausgezeichneten Wanderwegen und viele unbekannte romantische Wege durch eine faszinierende Natur mit vielen herrlichen Ausblicken bis hin zu markanten Aussichtstürmen. Allein in unsrer unmittelbaren Nähe gibt es drei eiserne Aussichtstürme. Schmale durch Felsregionen führende Wege auf die Berge kennzeichnen den Südharz. Diese schmalen Wege, sind Wege welche einen Hauch von abenteuerlichem Bergwandern verbreiten. Harz kann auch heißen, Wandern ohne Grenzen oder Grenzenlos Wandern. Den Harz kann man nur auf seinen eigenen Füßen erwandern und Kennen lernen. Wandern im Harz heißt auch gesund älter werden und der Dr. Wald hilft auch mit dabei.

Herzlichen Dank dem Harzer Tourismus Verband für die Überlassung der tollen Bilder. M. Kappler
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
19 Kommentare
1.564
Lutz Leipold aus Ilmenau | 21.01.2012 | 10:01  
5.346
Gunter Linke aus Saalfeld | 21.01.2012 | 10:59  
10.990
Renate Jung aus Erfurt | 21.01.2012 | 17:45  
9.424
Hannelore Grünler aus Artern | 21.01.2012 | 21:06  
2.983
Gerald Kohl aus Erfurt | 22.01.2012 | 14:28  
1.794
Manfred Kappler aus Nordhausen | 22.01.2012 | 17:48  
5.625
Petra Seidel aus Weimar | 22.01.2012 | 19:40  
2.983
Gerald Kohl aus Erfurt | 22.01.2012 | 23:10  
1.794
Manfred Kappler aus Nordhausen | 23.01.2012 | 00:26  
1.564
Lutz Leipold aus Ilmenau | 23.01.2012 | 10:20  
1.794
Manfred Kappler aus Nordhausen | 23.01.2012 | 12:37  
1.564
Lutz Leipold aus Ilmenau | 23.01.2012 | 12:43  
10.990
Renate Jung aus Erfurt | 23.01.2012 | 12:58  
11.110
Uwe Zerbst aus Gotha | 23.01.2012 | 16:53  
1.794
Manfred Kappler aus Nordhausen | 23.01.2012 | 19:24  
2.983
Gerald Kohl aus Erfurt | 24.01.2012 | 22:15  
3.523
Annett Deistung (Südharz) aus Nordhausen | 25.01.2012 | 08:40  
1.794
Manfred Kappler aus Nordhausen | 25.01.2012 | 18:15  
1.019
Constanze Fuchs aus Gotha | 26.01.2012 | 01:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.