"Afrika, meine Passion"

Corinne und Priscilla. Foto: privat (Foto: Foto: privat)
 
Im vierten Roman beschreibt Corinne Hofmann ihr Trekking durch Namibia, die Begegnung mit Menschen im Slum von Nairobi und die bewegenden Momente des Kennenlernens ihrer Tochter Napirai mit deren Vater Lketinga und seiner Familie. Foto: A 1-Verlag (Foto: Foto: A 1-Verlag)
Corinne Hofmann stellt derzeit in Thüringen ihren mittlerweile vierten Band "Afrika, meine Passion" vor. Er thematisiert einmal mehr ihre zweite Heimat Afrika. Im Interview macht sie auf ihre Vortragsabende und das Buch neugierig:

Was unterscheidet das neue Buch von seinen Vorgängern?

Es ist nicht ausschließlich nur die "Barsaloi-Geschichte" enthalten, sondern beginnt mit einem spannenden 720-km-Trekking durch das südlichere Afrika - nämlich NAMIBIA. Da ich zu Fuß mit zwei Männern und zwei Kamelen unterwegs bin, begegnen wir dem noch sehr ursprünglich lebenden Himba-Nomadenvolk, was zu lustigen oder kuriosen Geschichten führt. Man lernt diesen Teil von Afrika ebenfalls ein wenig kennen und liest über spannende bis gefährliche Begegnungen mit den Wildtieren.
Der mittlere Teil beschreibt das Eintauchen in den engen Slum von Nairobi, wo ich spannende Lebensgeschichten gefunden habe, die zwar teilweise tragisch sind, aber auch eine mutmachende Entwicklung aufzeigen. Wenn zum Beispiel Frauen mit ihren Kindern jahrelang bettelnd auf der Strasse verbringen mussten und heute plötzlich ein eigenes Haus besitzen oder ein Restaurant mit 62 Angestellten. Das sind Geschichten, die uns hier in Deutschland viel Mut bescheren.

Auf einer gemeinsamen Reise kommt es zur Begegnung und behutsamen Annäherung Ihrer Tochter Napirai mit ihrem Vater Lketinga und dessen Familie in Napirais Geburtsland Kenia. Gab es Berührungsängste? Konnte Ihre Tochter aufgrund des Erlebten Ihren damaligen Entschluss nachvollziehen?
Nein. Meinen Entschluss, dort zu leben, kann auch sie wie viele andere nicht nachvollziehen. Es ist klar: Wenn man nicht verliebt ist, ist das nicht zu begreifen, da das Leben sehr, sehr hart ist. Doch eines hat auch meine Tochter sehr erstaunt: und zwar die natürlich Neugier und Fröhlichkeit der vielen Kinder. Sie haben keine Spielsachen, aber sie scheinen glücklicher. Sie beschäftigen sich miteinander oder spielen mit den jungen Zicklein, werden mit kleinen Aufgaben bedacht, um in der Gemeinschaft ihren Platz zu bekommen.

Wenn es Ihre Tochter einmal in die Ferne ziehen sollte, was würden Sie ihr raten?
Lebe nach Deinem Herzen und Bauchgefühl. Das Erlebte kann Dir niemand mehr nehmen. Es macht Dich stark.

Wenn Sie Ihre ehemalige Heimat damals und heute vergleichen. Was hat sich verändert und was nicht?
Es ändert sich langsam. Durch die Schule werden die Kinder moderner und die alten Traditionen verschwinden langsam. Äußerlich erkennt man es an den Kleidern und dem fehlendem Schmuck.
Doch es gibt immer noch keinen Strom und deshalb auch noch kein Internet. (Gott sei Dank!)

Haben Sie Ihren damaligen Entschluss, in Afrika zu leben, bereut oder würden Sie alles noch einmal genauso machen?
Nein ich bereue es überhaupt nicht! Wenn ich bedenke, was ich erlebt und überlebt habe, ist es doch ein Wunder. Ich bin stolz, dass ich meinem Herzen gefolgt bin. Auch wenn es nicht für ewig gehalten hat, aber es hat mich stark und bis heute glücklich gemacht. Meine Bücher schenken viel Lesefreude und Kraft und tolle Einblicke in eine fremde Welt.

Woher kommt Ihre ständige Lust auf Abenteuer?
Das muss wohl in meinen Genen liegen, anders kann ich es mir auch nicht erklären. Mein Vater ist auch ziemlich abenteuerlustig, auch noch mit 81 Jahren!

Derzeit herrscht in Afrika eine große Hungersnot. Wie kann man den Menschen vor Ort am besten helfen?
Geldspenden helfen am schnellsten und besten und kosten die Organisationen am wenigsten. Sie können entscheiden, was am nötigsten gebraucht wird.

Ist ein weiteres Buch geplant?
Ich plane meine Bücher nie. Mal sehen, was sich wieder ereignet in meinem Leben. Wenn's in ein paar Jahren reicht für ein neues Buch - warum nicht?

Übrigens signiert Corinne Hofmann vor und nach der Lesung die Bücher. Jeder bekommt eine Signatur ins Buch!

Nächste Veranstaltungstermine:
3. Mai 2012: Bad Salzungen
4. Mai 2012: Suhl
5. Mai 2012: Jena

Mehr Infos:
www.massai.ch
www.afrikameinepassion.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige