Die Sonntagstour - Natur pur

Die Pinge Kalkofen
 
Vom Rotwild geformt
Die Sonntagstour – Natur pur
Natur pur zur Sonntagstour, könnte ich über unsere heutige Tour sagen. Eigentlich wollten wir im Harzvorland etwas unternehmen. Mein Freund aber hatte (Blut geleckt), denn er hatte in der letzten Woche eine zwar alte, aber starke Hirschstange gefunden, es war eine Abwurfstange von einem 14 Ender.

So kam es das wir im Harz bei Stiege durch die Wälder streiften. Es war ein vielseitiger, erlebnisreicher, schöner Sonntagsausflug. Um 9,30 Uhr zog es uns in den Wald, wir waren teils auf Wegen, teils auch durch den Bestand gepirscht. Dann mit einmal auf einer Schneise hatte der Hund vor uns etwas in der Nase, es zog ihn nach vorn, so pfiff ich den Hund zurück. Kaum hatte er die Wende vollzogen, da sahen wir 4 Stück Rotwild zügig über die Schneise wechseln. Kam da nicht doch noch ein Spießer hinterher gezockelt, blieb auf der Schneise stehen und äugte zu uns herüber. Der Junghirsch stand wie eine Statue, nach einer geraumen Weile hatte er es sich wohl überlegt, machte eine Kehrtwende und war verschwunden. Doch dann zog er nochmal die Schneise überquerend hinter seiner Familie hinterher.

Wir pirschten weiter durch den Wald auf wechseln zu den Suhlen und weiter, schlugen einen Bogen um nach 1 ½ Std. langsam zurück zu wandern. Als wir in einen Grund rein kamen stand dort nicht im Wiesenstreifen am Bach ein einzelnes ganz schwarzes Schwein. Es scheint doch „Schwarze Schweine“ zu geben, denn meistens sind die Wildschweine mehr grau oder grau-schwarz. Aber dieser ca. 3 Jahre alte Keile war schwarz wie die Nacht. Der Hund kam sofort an die Leine, denn ich wollte ein Zusammentreffen der Beiden vermeiden.

Was war das da am Weg, merkwürdige Federn von einem geschlagenen Vogel. Federn mit merkwürdigen weißen Spitzen. Direkt daneben jede Menge Federn von einem Bussard. Hier hat ein Kampf stattgefunden, was war hier passiert? Nur außer Federn war nichts zu finden. Hier haben zwei Vögel Ihr Leben lassen müssen. Nach den Federn muss ich mich mal erkundigen.

Wir bogen auf eine Waldstraße ein, dort am Wegrand blühten hier oben doch schon die ersten Huflattigpflanzen. Da sprangen doch plötzlich aus den Fichten einige Stücken Rotwild über den Weg und als letztes kam wieder ein Spießer. Waren das etwa die Gleichen als heute Vormittag? Eine schon merkwürdige Angelegenheit. Das Rotwild am Vormittag um 10 Uhr auf den Läufen, wo es normaler Weise irgendwo zur Ruhe liegt. Jetzt um die Mittagszeit, zur Faulpirsch unterwegs ist ja Normal. Es ging alles zu schnell um genau sagen zu können ein anderes Hirschrudel oder die Gleichen? Wer weiß?

Wir bogen wieder in den Bestand ein, gingen an einem kleinen Bachlauf entlang, sahen nach den Suhlen und überquerten den Bach. Unser Weg ging etwas bergan durch lichten Buchenbestand, links einige Fichten, da rief mein Freund mit einem Mal: „Frischlinge“! Ich dachte nur an den Hund und pfiff danach. Der Hund war aber schon sehr dicht bei den Sauen, die Bache fing an zu blasen und zog auf den Hund und in unsere Richtung. Die Ganze Rotte war in Aufregung und machte Krach, sogar die Frischlinge quiekten. Das war dem Hund dann doch sicherlich zu viel, er machte kehrt und kam zu mir und auch gleich wieder an die Leine. Mit führenden Bachen ist nicht zu spaßen und ich habe damit so meine Erfahrungen. Die Bache sicherte ihren Standort und war auch bereit diesen zu verteidigen. Einige Längen zog sie auf uns zu als wollte sie uns angreifen, verhoffte dann aber wieder. Sie ließ uns keinen Augenblick aus den Augen, da wir uns langsam entfernten beruhigte sich die Führungsbache wieder. Diese Bache war auch fast schwarz, ganz dunkel, die Andere war jünger, kleiner und auch entschieden heller. Beide Bachen hatten Frischlinge ca. zwei Wochen alt, wie viel Frischlinge es waren konnten wir nicht ausmachen, es wimmelte nur so davon.

Wir jedoch zogen weiter in Richtung Auto, da an einer Gatterecke mit einem Mal im Gatter abspringendes Rotwild, mehr war nicht zu erfahren. Es war ein erfolgreicher Pirschgang, denn so viel Wild an einem Tag hatten wir hier überhaupt noch nicht zu sehen bekommen. Zwar keine Hirschstange aber jede Menge Wild gesehen. Leider konnte ich für Euch das schnelle und zu weit entfernte Wild nicht fotografieren, das bringt mein kleiner Apparat nicht. So etwas muss man auch am besten live erleben.

Als Ersatz habe ich für Euch einige Fotos von den Suhlen, einer Pinge, abgeästen Buchen und interessantes von Bäumen und Natur. Außer den Bildern habe ich noch einen Quarzstein mit 2,3 Kg Gewicht mit nach Hause gebracht. Jetzt bin ich sogar auch noch Steinreich durch diese Quarzgalle, obwohl das Portemonnaie leer ist. Das Erlebte ist mehr wert als Geld. Wir die Natur und frische Luft genossen, uns bewegt und etwas für unsere Gesundheit unternommen.

So ging ein schöner Tag seinem Ende entgegen und als es so geplant wäre fing es mit einem Mal an zu regnen. Bis jetzt hatten wir Sonne und Wolken im Wechsel mit etwas Wind und dazu unter schiedlich warm, irgendwie sogar etwas Schwül. Denn das Wetter machte uns heute etwas zu schaffen, so dass wir heute auch etwas träge durch den abwechslungsreichen Wald gepirscht sind. Alles Andere erzählen die Bilder. Bis zur nächsten Sonntagstour.
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
16 Kommentare
12.760
Renate Jung aus Erfurt | 19.03.2012 | 00:07  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 19.03.2012 | 01:50  
3.863
Karin Jordanland aus Artern | 19.03.2012 | 08:14  
3.760
Annett Deistung (HarzWusel) aus Nordhausen | 19.03.2012 | 08:17  
12.760
Renate Jung aus Erfurt | 19.03.2012 | 10:50  
1.794
Manfred Kappler aus Nordhausen | 19.03.2012 | 19:59  
12.760
Renate Jung aus Erfurt | 19.03.2012 | 22:40  
1.794
Manfred Kappler aus Nordhausen | 19.03.2012 | 23:01  
12.760
Renate Jung aus Erfurt | 19.03.2012 | 23:11  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 20.03.2012 | 01:40  
12.760
Renate Jung aus Erfurt | 20.03.2012 | 21:26  
3.886
Lydia Schubert aus Nordhausen | 20.03.2012 | 21:40  
1.794
Manfred Kappler aus Nordhausen | 20.03.2012 | 22:13  
3.886
Lydia Schubert aus Nordhausen | 20.03.2012 | 22:28  
12.760
Renate Jung aus Erfurt | 20.03.2012 | 23:13  
1.794
Manfred Kappler aus Nordhausen | 23.03.2012 | 00:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige